Infoveranstaltung zur Spitzenförderung Tanz am 27. Juni 2017

Im Jahr 2009 wurde eine Spitzenförderung des Landes für freie Tanzensembles eingerichtet, deren nunmehr dritter Turnus Ende des Jahres 2017 ausläuft. Mit dieser Spitzenförderung ist eine herausgehobene finanzielle Unterstützung und eine Planungssicherheit über drei Jahre verbunden. Tanzkompanien und erfolgreich arbeitende Choreograf*innen können sich für die Spitzenförderung 2018 bis 2020 jetzt neu bewerben, wenn die Kriterien in der Ausschreibung erfüllt werden.

Zur Erläuterung der Spitzenförderung, der Auswahlkriterien sowie zur Beantwortung von Einzelfragen lädt das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport gemeinsam mit dem nrw landesbuero tanz zu einer Informationsveranstaltung ein:

Dienstag, 27. Juni 2017 – 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Raum 690 (durch die Kantine)
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport

Haroldstr. 4
40213 Düsseldorf

Anmeldefrist: 02. Juni 2017 über nrw@landesbuerotanz.de oder telefonisch über 0221-888 95 399.

HINTERGRUND
Für die Auswahlentscheidung und das Verfahren sind folgende Punkte wichtig und unterscheiden sich von der allgemeinen Projektförderung:

• Die Auswahlentscheidung trifft eine Fachjury im Auftrag des Ministeriums.
• Die organisatorische Betreuung des Auswahlverfahrens und der Jury wird vom nrw landesbuero tanz geleistet.
• Anders als beim Verfahren für Projektförderungen sind die Bewerbungen für eine Spitzenförderung daher nicht an die Bezirksregierung, sondern an das nrw landesbuero tanz zu richten. Stichtag für die Abgabe der Bewerbungsunterlagen für die Spitzenförderung im nrw landesbuero tanz ist der 14. Juli 2017.
• Auf der Grundlage der Bewerbungen wird die Jury maximal sechs Spitzenkompanien auswählen, die für einen Zeitraum von drei Jahren (von 2018 bis 2020) einen jährlichen Projektzuschuss von bis zu 65.000 € pro Jahr erhalten.
• Nach Auswahlentscheidung der Spitzenkompanien durch die Jury wird deren haushaltsrechtliche Betreuung hinsichtlich Bewilligung, Auszahlung und Überprüfung der Fördermittel des Landes von der jeweiligen Bezirksregierung übernommen.

Vor Ablauf des neuen Förderzeitraumes bis 2020 wird die Arbeit der ausgewählten Spitzenkompanien zu evaluieren sein. Auch hier wird eine Jury die Erfolgskontrolle durchführen.

Die Entscheidung über die Aufnahme in die Spitzenförderung ab 2018 wird so frühzeitig erfolgen, dass die von der Jury nicht ausgewählten Tanzkompanien gleichwohl im Verfahren für eine „normale“ Projektförderung berücksichtigt werden können.

Ergänzung zur allgemeinen Projektförderung
Jährlich werden Fördermittel für Tanzproduktionen als Projektförderungen vergeben. So konnten beispielsweise in diesem Jahr rund 40 Produktionen mit Landeshilfe realisiert werden. Das entsprechende Antragsverfahren für Projektförderungen sieht vor, dass Sie einen Antrag bei der für Sie örtlich zuständigen Bezirksregierung, Dezernat 48, einreichen. Die Bezirksregierung prüft die Anträge für Einzelprojekte inhaltlich und hinsichtlich der erforderlichen rechtlichen Rahmenbedingungen. Die Auswahlentscheidung unter den landesweit eingehenden Projektanträgen erfolgt sodann gemeinsam mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport – in der Regel im Dezember des Jahres betreffend die Förderungen des folgenden Jahres. Anschließend werden Sie durch die Bezirksregierung darüber informiert, ob und in welcher Höhe eine Förderung möglich ist. An diesem Verfahren wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Antragsfrist für die allgemeine Projektförderung ist der 31. Oktober des jeweiligen Jahres.

Share Button