DAS DA Theater

[www.dasda.de]

Beschreibung der künstlerischen Arbeit:

Seit Anfang 2012 arbeitet Heike Sievert  im DAS DA Theater mit einem neugegründeten Tanzensemble zusammen. In den Produktionen verbinden sich Tanz, Theater, Bildmedien, Licht, Musik und Klänge.
Inhaltlicher Ausgangspunkt für die Produktionen ist ein gesellschaftlich relevanter Bezug, der das ästhetische Vokabular und die choreografische Umsetzung in ein präzises Spannungsfeld zum Thema setzt.
Die Stücke entstehen durch Improvisationen, Ideen und Erfahrungswerte anhand der thematischen Angaben und Vorgaben der Stücke.

Arbeiten (Stücke) oder Arbeitsschwerpunkt der letzten Jahre:

Sturm (Ein Tanztheaterstück nach Motiven von Shakespears “Der Sturm”) Juli 2013
Stürmische Zeiten auf See und in den Herzen der Inselbewohner und Gestrandeten! Ein Verwirrspiel um Rache, Liebe, Schuld und Versöhnung.
Woran erkennt man die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm? An der Bewegungslosigkeit der Elemente? An gefrorenen Herzen und verstummenden Gesprächen? An erstarrten Emotionen?
Was passiert, wenn man unerwartet im Auge des Sturms landet? Lohnt sich Gegenwehr oder lässt man sich besser treiben, um Schlimmeres zu verhindern? Ist Widerstand nicht aussichtslos?
Kann man Urgewalten zähmen? Kann man der Ruhe nach dem Sturm trauen? Nach wie vielen Stürmen bricht ein Herz? Bedeutet Windstille Stillstand? Lassen sich Gefühle in Windstärken messen?
In ihrem neuen Tanztheaterstück begibt sich die Choreographin Heike Sievert zusammen mit ihrem Tanzensemble auf eine sinnliche Reise durch Naturgewalten und Leidenschaften.
Die Musik für diese Produktion wird von Renzo Vitale im Laufe der Probenarbeit komponiert. Der Pianist und Komponist aus New York wird auch die Vorstellungen live begleiten.

Schräglagen (Ein Tanztheaterstück nach Motiven aus „Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte“ von Oliver Sacks) Juli 2012
Wo beginnt eine Schräglage? Mit experimentellen Tanzformen und einer ganz eigenen Körpersprache macht sich das neu gegründete Tanzensemble des DAS DA THEATERs unter der Leitung von Heike Sievert auf die Suche.
Es werden Geschichten von Menschen erzählt, die aus der Normalität gefallen sind. Es geht dabei weniger um den medizinischen Aspekt als vielmehr um die Erlebniswelt, in der diese Menschen leben. Es wird deutlich, dass die persönliche Wahrnehmung allein vom Gehirn abhängt, dass sich die individuelle Realität im Kopf abspielt. Die teils lustigen, teils traurigen Geschichten zeigen, wozu das menschliche Gehirn fähig ist, aber auch, welche Auswirkung der Verlust an Realität haben kann.
Das Tanztheaterstück lotet das Spannungsverhältnis zwischen den Positionen „normal/gesund“ und „krank/verschroben“ aus.
Es geht um die Frage, wie viel Verrücktheit ist noch normal und ab wann wird ein abweichendes Verhalten klinisch und deswegen zu einem Behandlungsfall. Wer beurteilt, wo diese Grenze liegt, und wie wird diese Grenze von Betroffenen erlebt?
Es geht um Perspektivwechsel und Erlebniszustände, um innere und äußere Beobachtung von Dingen, die aus dem Lot geraten sind.

Kontaktdaten Kompanie/Tanzschaffender/Management:
DAS DA THEATER

Liebigstraße 9
52070 Aachen
Tel : 0241-161688

Share Button