Spitzenförderung des Landes für freie Tanzensembles

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert seit Jahren den freien und zeitgenössischen Tanz in herausgehobener Weise. Das „Tanzland NRW“ findet nicht nur bundesweite, sondern auch internationale Anerkennung. Angesichts der besonderen Bedeutung und Kreativität dieser Kunstsparte wird das Land auch zukünftig die hier ansässigen Tanzkompanien und Produktionszentren verstärkt fördern.

Im Jahr 2009 wurde eine Spitzenförderung des Landes für freie Tanzensembles eingerichtet, deren zweiter Turnus Ende des Jahres 2014 ausgelaufen ist. Mit dieser Spitzenförderung ist eine herausgehobene finanzielle Unterstützung und eine Planungssicherheit über drei Jahre verbunden. Tanzkompanien oder auch seit Jahren kontinuierlich und erfolgreich arbeitende Choreographinnen und Choreographen konnten sich für die Spitzenförderung 2015 bis 2017 jetzt neu bewerben.

Kulturministerin Ute Schäfer hat am 20.02.2015 sechs freie Tanzensembles bekannt gegeben, die eine Spitzenförderung erhalten werden. Die herausragenden Künstlergruppen erhalten für den Förderzeitraum von drei Jahren jährlich bis zu 65.000 Euro. „Künstlerinnen und Künstler brauchen stabile Rahmenbedingungen und Raum, um sich entwickeln zu können. Dafür ist eine besondere Planungssicherheit notwendig. Das gilt in besonderem Maße für den zeitgenössischen Tanz“, erklärte die Ministerin.

Erstmals werden das MichaelDouglas Kollektiv aus Köln und Billinger & Schulz aus Düsseldorf die Förderung erhalten. Die Kompanie MOUVOIR von Stephanie Thiersch (Köln) und das Ensemble von Ben J. Riepe (Düsseldorf), beide seit 2009 gefördert, sowie die Kompanie bodytalk (Köln) und Raimund Hoghe (Düsseldorf), beide seit 2012 gefördert, bleiben weiterhin in der Spitzenförderung. Die Entscheidung traf eine Expertenjury. Das Auswahlverfahren fand in Kooperation mit nrw landesbuero tanz statt.

Weitere Informationen: www.mfkjks.nrw.de

Share Button