Ringlokschuppen Ruhr

[www.ringlokschuppen.ruhr]

Der Ringlokschuppen Ruhr ist ein aufstrebendes Produktionshaus für die Performing Arts im Ruhrgebiet. 1995 gegründet als soziokulturelles Zentrum realisierte das Haus erste ortsspezifische Tanz- und Theaterprojekte im Rahmen der Ruhrtriennale 2002 -2004.

Dem Aufbau eines regelmäßigen Gastspiel- und (Ko-)Produktionsbetriebs ab 2006 folgten vielfältige Zusammenarbeiten mit freien Theaterhäusern und Stadttheatern. Neben der Untersuchung postdramatischer Theaterformen mit Gruppen wie kainkollektiv und copy & waste initiiert der Ringlokschuppen Ruhr immer wieder partizipatorische Projekte im Stadtraum („Eichbaumoper“, „SchlimmCity“, “Momentanindustrie”).

Einen weiteren Schwerpunkt bilden interdisziplinäre Plattformen wie die Fatzer Tage oder das Medienfestival Shiny Toys. Seit 2012 ist der Ringlokschuppen Mitglied eines von der EU geförderten Netzwerks von sieben Theaterhäusern aus Deutschland, Frankreich, Niederlande, Polen und der Schweiz.

Share Button