Brennpunkt #8: Debate Dance: Wie viel Kunst braucht die Tanzvermittlung?

Tanzvermittelnde Projekte gewinnen an Bedeutung und künstlerische Konzepte unter Einbindung von Nichttänzer*innen spielen eine wichtige Rolle im professionellen Feld. Im Zwiegespräch erörtern Mijke Harmsen (tanzhaus nrw) und Fabian Chyle (Akademie der Kulturellen Bildung) verschiedene Fragestellungen und laden zum Austausch über eigene Arbeitsweisen ein. Brennpunkt #8 am 12. Juni 2017 im nrw landesbuero tanz in Köln ist der Auftakt der postedukativen Fortbildungsreihe Debate Dance am Fachbereich Tanz der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW (ehemals Akademie Remscheid) in Kooperation mit dem tanzhaus nrw und dem Masterstudiengang Contemporary Dance Education (Frankfurt/ Main). Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten über nrw@landesbuerotanz.de.

Share Button

Ausschreibung: Pina Bausch Fellowship

Die Kunststiftung NRW und die Pina Bausch Foundation schreiben erneut ein Stipendium für Tanz und Choreografie aus. Das Pina Bausch Fellowship ermöglicht Tänzer*innen und Choreograf*innen weltweit, z. B. als Mitglied auf Zeit in einem Ensemble ihrer Wahl mitzuarbeiten oder sich mit der Arbeitsweise eine*r renommierten Choreograf*in auseinanderzusetzen. Der Aufenthalt dauert zwischen 3 und 6 Monate, es werden bis zu vier Stipendien pro Jahr vergeben. Es gibt für Bewerber*innen keine Alterbeschränkungen. Eine Bewerbung ist vom 01. Juni bis 15. September 2017 ausschließlich online und in englischer Sprache unter https://fellowship.pinabausch.org/ möglich.

 

Share Button

Dieter Jaenicke übernimmt die Leitung der internationalen tanzmesse nrw

 

Dieter Jaenicke_(c)Joscha Jennessen_web

Dieter Jaenicke, Foto: Joschka Jennessen

Dieter Jaenicke wird neuer Leiter der internationalen tanzmesse nrw. Der Intendant von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden wird bereits ab 01. Juni aktiv in Planung und Konzeption der internationalen tanzmesse nrw 2018 involviert sein und nach Beendigung seiner Intendanz in Hellerau die Künstlerische Leitung von Messe und Festival 2020 übernehmen.

Prof. Klaus Schäfer und Prof’in. Vera Sander vom Vorstand des nrw landesbuero tanz: „Es ist großartig, dass wir mit Dieter Jaenicke eine international anerkannte Persönlichkeit der Tanzszene für die Leitung dieses wichtigen Netzwerktreffens und Festivals gewinnen konnten. Er wird eine große Bereicherung sein und das Profil der Tanzmesse und des Festivals auch im internationalen Kontext weiter schärfen und ausbauen. Wir sind sicher, dass mit dieser Entscheidung NRW als Tanzland gestärkt wird.“ Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

 

 

Share Button

Honoraruntergrenze für freie Künstler*innen

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste hat die Anpassung der im Oktober 2015 beschlossenen Empfehlung einer Honoraruntergrenze entschieden, die aktuell bei 2.300 Euro pro Monat für Berufsgruppen mit Versicherungspflicht in der Künstlersozialkasse liegt, sowie bei 2.660 Euro im Monat für Berufsgruppen, bei denen eine soziale Absicherung über die KSK nicht möglich ist. Diese Untergrenze ist keine Richtmarke für öffentliche Förderung, sondern die unterste Grenze der Honorierung, um einen der Qualifikation der Antragsteller*innen entsprechenden Mindeststandard zu garantieren.

 

Share Button

Stellenausschreibung: Projektmanager*in im Bereich Kulturelle Bildung bei ZAK

Zum 01. Juni 2017 sucht die Zukunftsakademie in Bochum eine*n Projektmanager*in im Bereich Kulturelle Bildung in Vollzeit. Bewerbungsfrist: 14. Mai 2017. Weitere Informationen in der Ausschreibung.

Share Button

Ausschreibung: 180°-Drehung für junges Publikum

Im Rahmen des Formats 180°Drehung erhalten Kinder und Jugendliche die Chance die Welt der Tanzkunst in ihrem Alltag kennenzulernen. Zusammen mit professionellen Tänzer*innen, Tanzpädagog*innen und Choreograf*innen entdecken sie ihre eigenen kreativen Fähigkeiten. Jedes einzelne Projekt wird ganz individuell, in Zusammenarbeit mit den beteiligten Einrichtungen und den Tanzkünstler*innen gestaltet. Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 26 Jahren, intergenerative Kooperationen sind ebenfalls möglich. Bewerbungs-frist: 19. Mai 2017. Weitere Informationen in der Ausschreibung.

Share Button