Aktuelles

Profil

Das nrw landesbuero tanz ist Informationszentrum, Vernetzungsstelle und Ansprechpartner für die professionelle Tanzszene in Nordrhein-Westfalen. Der in Köln ansässige Verein veranstaltet die internationale tanzmesse nrw, koordiniert das biennale Festival und Netzwerkprojekt tanz nrw als dessen Träger und präsentiert mit DYNAMO jährlich die junge NRW-Tanzplattform.

#In eigener Sache

Unser Austausch- und Beratungsangebot


3. Juni
Workshop zum Mustervertrag Gastspiel, online
Anmeldung über nrw@landesbuerotanz.de

6. und 20. Juni
tanz.sprechstunde, online
Konzentrierte 15 Minuten-Beratung per Zoom, um dringliche Fragen zu klären und bei komplexeren Themen Hilfestellung zu geben.

28. bis 31. August
internationale tanzmesse nrw, Düsseldorf und Krefeld
Größtes internationales Forum für Austausch, Wissenstransfer und Vernetzung

30. September
tanz.büro #1, Köln
Erste Schritte zum nachhaltigen Projekt
Austausch mit Kerstin Rosemann im nrw landesbuero tanz

28. Oktober
tanz.büro #2, Köln
Orientierung in der Förderlandschaft
Austausch mit Heike Lehmke im nrw landesbuero tanz

Laufend: Individuelle Online-Beratung
Konzeptberatung mit Dramaturg Matthias Quabbe
Antragsberatung mit Kulturmanagerin Katharina von Wilcke
Produzent:innenberatung mit Produzentin und Dozentin Katja Sonnemann


#In eigener Sache

Unser aktueller Newsletter

Wir haben das Programm der internationalen tanzmesse nrw veröffentlicht, die Website erweitert, Kooperationen angestoßen und neue Formate entwickelt: für Absolvent:innen, Mid-Careers und Seniors, online und digital, für Mitglieder und Interessierte. Alles Weitere in unserem aktuellen Newsletter.

Online-Workshop zum Mustervertrag Gastspiel

Alles juristisch Wissenswerte zum Thema Gastspielvertrag erfahrt ihr im Onlineworkshop der Kanzlei Laaser. Wir laden NRW-Tanzschaffende dazu ein, ihre Erfahrungen einzubringen und live Anpassungen vorzunehmen. Der Workshop mit Rechtsanwältin Laura Rhotert am 3. Juni von 15 bis 18 Uhr ist für Tanzschaffende aus NRW kostenlos. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldung über das nrw landesbuero tanz über nrw@landesbuerotanz.de. Mehr zu den Musterverträgen in der Infothek.

#In eigener Sache

Ruhrtriennale: Performer:innen aus dem Ruhrgebiet gesucht

Die Ruhrtriennale sucht Performer:innen aus dem Ruhrgebiet für die Produktion "Bérénice" des Regisseurs Romeo Castellucci mit Schauspielikone Isabelle Huppert in der Hauptrolle. Gesucht werden lokale Performer:innen für stumme Rollen. Bühnenerfahrung ist von Vorteil, jedoch nicht dringend notwendig. Wichtig ist ein Gefühl für Bewegung auf der Bühne sowie eine gute körperliche Leistungsfähigkeit. Bewerbungsfrist: 26. Mai 2024

#Open Calls

Folkwang Tanzstudio: Tänzer (m) gesucht

Folkwang Tanzstudio sucht junge, zeitgenössische männliche Tänzer für die Spielzeit 2024/25. Die Audition findet am 28. Juni 2024 statt. Vorausstezung ist ein Bachelor- oder Masterabschluss. Anmeldefrist: 19. Juni 2024

#Open Calls

Aktionstag in Berlin: Tanz schafft Zusammenhalt

Am 13. September 2024 planen der Dachverband Tanz Deutschland, Bureau Ritter und JOINT ADVENTURES in Berlin den Aktionstag Tanz schafft Zusammenhalt. Vor dem Brandenburger Tor finden Performances, Lecture Demonstrations, Interviews und Jam Sessions statt, um zu zeigen, welche Kraft und Kreativität der Tanz hat, um Menschen zu verbinden. Tanzschaffende aus ganz Deutschland werden eingeladen, ihre Projekte dort zu zeigen. Bewerbungsfrist: 10. Juni 2024

#Open Calls

MKW: Förderprogramm stärkt Diversität und Partizipation

Mit Publikum.Personal.Programm – Kultur divers und inklusiv fördert das Ministerium für Kultur und Wissenschaft in NRW die Entwicklung, Erweiterung und Erprobung von Konzepten zur diversitätssensiblen Öffnung von Kultureinrichtungen. Vorbehaltlich der Bereitstellung entsprechender Mittel durch den Haushaltsgesetzgeber stehen insgesamt bis zu 1 Million Euro für das Förderprogramm zur Verfügung und ist zunächst ab Herbst 2024 für zwei Jahre angelegt. Bewerbungsfrist: 27. Mai 2024

#Open Calls

ver.di: Honorarrechner für Kreative

Der neue Honorarrechner für Kreative von ver.di macht es freiberuflichen Kreativen einfach, ihr Honorar auf Basis des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) zu kalkulieren. Mehr zu Honoraren und Mindestlohn in der Infothek.

Pottporus: Sechs Residenzen

Pottporus bietet insgesamt sechs künstlerische Residenzen in Herne zum Thema Postkolonialismus in Deutschland an. Bewerben können sich urbane Künstler:innen aus den Bereichen Rap, Urbaner Tanz, Graffiti / Streetart. Bewerbungsfrist: 24. Mai 2024

#Open Calls

internationale tanzmesse nrw 2024: Programm ist online

30 Jahre Tanzmesse: 900 Bewerbungen, 19 abendfüllende internationale Produktionen, 27 Open Studios, 18 Insights.

Programmvorstellung Tanzmesse 2024


Das Performance-Programm der internationale tanzmesse nrw
, die vom 28. bis 31. August 2024 in Düsseldorf und Krefeld stattfindet, wurde in einem Trailer vorgestellt.

#In eigener Sache

Kunsthaus Mitte Oberhausen: Arbeitsresidenzen

Das Kunsthaus Mitte vergibt Arbeitsresidenzen an Künstler:innen, die sich schwerpunktmäßig mit kollaborativen oder interkulturellen Arbeitsweisen beschäftigen, besonders an der Schnittstelle von Tanz, Musik, Performance, Theater und Urbanismus. Bewerbungsfrist: 22. Mai 2024. Mehr Residenzen in NRW und Deutschland

#Open Calls

Köln: Open Air-Fonds

Mit dem Open Air-Fonds für 2024 stellt die Stadt Köln ab sofort insgesamt 100.000 Euro zur Förderung von Open Air-Kulturprojekten in Köln zur Verfügung. Gefördert werden hiesige Initiativen, Veranstalter:innen und Künstler:innen der freien Kulturszene, die Open Air-Veranstaltungen durchführen wollen, aber nicht zwingend über eine eigene Open Air-Bühne verfügen. Die Ausschreibung läuft so lange, bis alle verfügbaren Gelder vergeben sind.

#Open Calls

SPIELRAUM: Projektaufruf für Bespieltheater

SPIELRAUM ist ein Förderprojekt des Kultursekretariat NRW Gütersloh, finanziert vom MKW, das Bespieltheater ohne eigenes Ensemble mit der Freien Szene vernetzt. Für den dritten Projektaufruf können sich die Bespieltheater der Mitgliedsstädte des Kultursekretariats in Kooperation mit Gruppen, Kollektiven und Einzelkünstler:innen der professionellen Freien Szene bewerben. Schwerpunkte sind Neuer Zirkus, Vermittlung und strategische Weiterentwicklung. Antragszeit: 1. April bis 31. Mai 2024

#Open Calls

Bewegungsmelder: Neue Kooperation

Bei dem Projekt Bewegungsmelder – Werkstatt für Tanzjournalismus aus NRW kooperieren das nrw landesbuero tanz, tanznetz.de und das Zentrum für Zeitgenössischen Tanz, um die überregionale Kulturberichterstattung über die freie Tanzszene in NRW für eine nächste Generation zu öffnen – und dem Tanz in NRW mehr Öffentlichkeit zu ermöglichen. Ab April 2024 besprechen ZZT-Studierende des MA Tanzwissenschaft studienbegleitend ausgewählte Tanzpremieren auf tanznetz.

#In eigener Sache

Online: kubia-Reihe zum Basiswissen Barrierefreiheit

kubia startet mit Basiswissen Barrierefreiheit in 2024 eine neue Veranstaltungsreihe, in der in fünf Online-Veranstaltungen Tipps zur Analyse, Planung und Umsetzung von Barrierefreiheit in der Kultur gegeben werden.

Die Termine:
17. Juni 2024 | Kategorie: Sehen
27. August 2024 | Kategorie: Empfinden
19. November 2024 | Kategorie: Verstehen

Wissensplattform Campus Freie Darstellende Künste

Die Wissensplattform Campus Freie Darstellende Künste stellt Informationen rund um das Thema nachhaltiges Produzieren in den freien darstellenden Künsten vor, vor allem über Matieralkreisläufe auf und hinter der Bühne sowie über die notwendigen Handlungsfelder der Betriebsökologie.
campus.darstellende-kuenste.de

Neue bundesweite Anlaufstelle "Green Culture"

Die Anlaufstelle Green Culture, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit, ist offiziell gestartet. Als zentraler Ansprechpartner wird sie künftig Kultureinrichtungen mit Wissen, Beratung sowie Ressourcen bei der Entwicklung von klimaschonenderen Betriebs- und Produktionsabläufen zur Seite stehen, um das Ziel der Klimaneutralität spätestens bis 2045 zu erreichen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit weiteren Akteur:innen, Institutionen und Verbänden.
greenculture.info

Insight UA: Plattform über die ukrainische Kultur

Das Ukrainische Institut hat als Antwort auf das weltweit wachsende Interesse an der ukrainischen Kultur die Website Insight UA ins Leben gerufen. Die englischsprachige Plattform informiert über verschiedene Sparten, über ukrainische Künstler:innen, Kurator:innen, kulturelle Institutionen, Initiativen und Veranstaltungen. Im Abschnitt Russlands Krieg gegen die Ukraine werden Denkmäler der Ukraine vorgestellt, die von Russland zerstört wurden sowie Künstler:innen, die für die Ukraine an der Front kämpfen.

#Ukrainian Dance Professionals

Tanztriennale

Der ehemalige Tanzkongress wird künftig als Tanztriennale fortgeführt. Ein besonderes Augenmerk liegt darauf, die verschiedenen Szenen im Tanz – von Urban Dance über zeitgenössische Ästhetiken bis zum klassischen Ballett – zusammenzuführen. Ab sofort können sich Städte aus dem gesamten Bundesgebiet als Austragungsort der Tanztriennale bewerben. Am 18. und 19. Januar 2024 informiert die Kulturstiftung des Bundes über den weiteren Entwicklungsprozess der Tanztriennale. Ausschreibungsfrist: 31. Mai 2024

#Open Calls

Kostenloser CO₂-Rechner für die Kultur

Die Staatsministerin für Kultur und Medien und Partner haben einen gemeinsamen kostenlosen CO₂-Rechner für Kultureinrichtungen verabschiedet. Damit können Organisationen aller Sparten nach einheitlichen Vorgaben ihre CO₂-Emissionen erfassen, Einsparpotentiale identifizieren und nachhaltige Strategien entwickeln. Mehr zum Thema Nachhaltigkeit bei beraten/glossar.

Un-Label: Umfrage zu barrierefreien Kulturveranstaltungen

Zurzeit gibt es kein digitales Angebot, das bundesweit barrierefreie Informationen zu zugänglichen Kulturangeboten in den Bereichen Theater, Museen, Kino, Musik, Tanz, Festivals, Lesungen etc. zur Verfügung stellt. Un-Label arbeitet gemeinsam mit unterschiedlichen Partnerorganisationen daran, diese Idee zu verwirklichen. Um ein gutes Angebot entwickeln zu können, hat Un-Label einen kurzen barrierefreien Fragebogen (5-10 Minuten) entwickelt.

Fragebogen in SCHWERER SPRACHE (Voice-Over + Screen Reader kompatibel)
Fragebogen in DEUTSCHER GEBÄRDENSPRACHE (DGS)
Fragebogen in LEICHTER SPRACHE

Leitfaden zu transparenten Leitungswechseln an Theatern

ensemble-netzwerk hat einen Leitfaden zu respektvollen und transparenten Leitungswechseln an deutschen, öffentlich geförderten Theatern erstellt, der online kostenlos zur Verfügung steht.

Aktuelle Ausschreibungen

Kulturfonds Energie
Mit dem Kulturfonds Energie des Bundes bietet der Bund zusätzlich zu den allgemeinen Entlastungsmaßnahmen gezielte Unterstützung in Höhe von bis zu 1 Milliarde Euro für den Kulturbereich zur Bewältigung der hohen Energiekosten. Antragsberechtigt sind öffentliche und private Kultureinrichtungen, sofern sie öffentlich zugänglich sind. Der Förderzeitraum erstreckt sich rückwirkend vom 1. Januar 2023 bis zum 30. April 2024.
kulturfonds-energie.de

Förderprogramme

EU-Förderung für Kreativität und Wissenschaft
Die EU-Kommission hat die wirkungsvolle Rolle der Kunst für Forschungsmissionen erkannt und fördert Projekte von Kunstschaffenden, die auf Themen rund um bedrohte Böden und Gewässer aufmerksam machen möchten. Die Nationale Kontaktstelle Bioökonomie und Umwelt stellt in einem digitalen Info-Workshop aktuelle Fördermöglichkeiten speziell für Kunstschaffende vor.
nks-bio-umw.de

Förderung „Energieberatung für Nichtwohngebäude“
Das Programm fördert Energieberatungen für Nichtwohngebäude. Dadurch sollen Energieeffizienz und erneuerbare Energien bestmöglich in Planungen integriert werden können. Außerdem kann dieser Sanierungsplan Schritt für Schritt individuell ausgeführt werden, nach den jeweiligen Potenzialen des Hauses.
bafa.de

Ökologische Nachhaltigkeit in der Kultur
Mit dem 7-Punkte-Programm zur Ökologischen Nachhaltigkeit in der Kultur leistet das Land Nordrhein-Westfalen einen Beitrag zur Klimaneutralität im Kulturbereich. Es ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes, bei der neben der ökologischen Nachhaltigkeit auch die Stärkung der wirtschaftlichen und sozialen Nachhaltigkeit bedeutsam ist, für die sich die Kulturpolitik mit anderen programmatischen Aktivitäten engagiert.
mkw.nrw

Garden of Happiness: Tänzer:innen gesucht

Für das Projekt Garden of Happiness in der Friedenskapelle Münster sucht Claudine Merkel professionelle Tänzer:innen aus folgenden Bereichen: Volkstanz, Tänzer verschiedener Kulturen, Zeitgenössischer Tanz, Meditativer Tanz und Schamatischer Tanz. Die Vorstellung findet im Juni 2025 statt. Bewerbungsfrist: 31. Mai 2024.

#Open Calls

Culture Moves Europe: Mobilitätsförderung

Die zweite Ausschreibung von Culture Moves Europe für die individuelle Mobilität richtet sich spartenübergreifend an Künstler:innen. Die individuelle Mobilitätsförderung unterstützt sie bei der Durchführung eines Projekts mit einem Partner ihrer Wahl in einem anderen Land von Creative Europe. Der Open Call richtet sich an Einzelpersonen und Gruppen von bis zu fünf Personen, der Zuschuss trägt zu den Reise- und Aufenthaltskosten bei. Bewerbungen werden monatlich gesichtet. Bewerbungsfrist: 31. Mai 2024.

#Open Calls

Angebote für Kulturinstitutionen

Kostenloser CO₂-Rechner für die Kultur
Die Staatsministerin für Kultur und Medien und Partner haben einen gemeinsamen kostenlosen CO₂-Rechner für Kultureinrichtungen verabschiedet. Damit können Organisationen aller Sparten nach einheitlichen Vorgaben ihre CO₂-Emissionen erfassen, Einsparpotentiale identifizieren und nachhaltige Strategien entwickeln.
aktionsnetzwerk-nachhaltigkeit.de

Neue Anlaufstelle „Green Culture“
Die Anlaufstelle Green Culture, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit, ist zentraler Ansprechpartner für Kultureinrichtungen und steht diesen mit Wissen, Beratung sowie Ressourcen bei der Entwicklung von klimaschonenderen Betriebs- und Produktionsabläufen zur Seite, um das Ziel der Klimaneutralität spätestens bis 2045 zu erreichen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit weiteren Akteur:innen, Institutionen und Verbänden.
greenculture.info

Sprint20-Checkliste: Energieeffizienz für die Kulturbranche
Die Kulturbranche steht vor einer dringenden Herausforderung: Die Energiekosten steigen stetig an und belasten die Budgets der Kultureinrichtungen. Um wirtschaftlich zu bleiben und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, müssen Kultureinrichtungen ihre Energieverbräuche effizienter gestalten. Die Checkliste des Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit bietet eine praktische Anleitung, wie dies gelingen kann und richtet sich an alle Akteur:innen in der Kulturbranche.
aktionsnetzwerk-nachhaltigkeit.de

Weiterbildungsangebote zum Thema „Klimaverantwortung in Kulturorganisationen“
Die Initiative Culture4Climate entwickelt ein Weiterbildungsangebot zum Thema „Klimaverantwortung in Kulturorganisationen“. Das Angebot richtet sich insbesondere an aktuelle und künftige Entscheidungsträger:innen in Kulturorganisationen.
culture4climate.de

Aufnahme in unseren Verteiler

Regelmäßig laden wir ein zu überwiegend kostenlosen Austausch- und Beratungsformaten – auch mit externen Expert:innen. Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt über unsere Angebote, tragt euch in unsere Datenbank ein.

#In eigener Sache

Campus Freie Darstellende Künste

Der Campus Freie Darstellende Künste des Bundesverbands Freie Darstellende Künste versammelt als Wissensplattform ausführlich und multimedial Informationen rund um die Arbeit in den freien darstellenden Künsten, vor allem zu KSK, Recht, Steuern und Versicherungen.

Online-Einzelberatung mit externen Expert:innen

Seit August 2023 bieten wir Online-Einzelberatungen mit externen Expert:innen an. Das Angebot ist kostenlos, Anmeldung verpflichtend:

Dramaturg Matthias Quabbe begleitet Tanzschaffende in der Konzeptberatung "Von der Idee zum Konzept",
Kulturmanagerin Katharina von Wilcke gibt in der Antragsberatung Feedback aus Jury-Perspektive und
Produzentin und Dozentin Katja Sonnemann geht in der Produzent:innenberatung auf individuelle Fragestellungen von Producer:innen ein.

#In eigener Sache

Do-It-Yourself-Workshop: Diskriminierungsbewusst arbeiten

Diversion Arts Culture bietet online den neuen Do-It-Yourself-Workshop zum diskriminierungsbewussten Arbeiten in Kulturbetrieben an. Anleitung und dazugehörige Materialien sind kostenlos downloadbar. Behandelt werden u. a. die Themenfelder Positionierung zu Antidiskriminierung, Strukturen im Arbeitskontext, Publikum und Vermittlung. Der Workshop wird konstant weiterentwickelt.

Kulturrat NRW: Online-Workshops

Der Kulturrat NRW bietet regelmäßig Online-Workshops für NRW-Kulturschaffende an. Im wöchentlichen Wechsel beraten externe Fachleute zu den Themen mentale Gesundheit, Steuern, Audience Development, Verträge, Start in die Selbstständigkeit. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung verpflichtend.

#Open Calls

Systemcheck: Forschungsprojekt über die soziale Absicherung

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste erforschte mit dem Projekt Systemcheck Arbeitssituation und soziale Absicherung von Solo-Selbstständigen und Hybrid-Beschäftigten in den darstellenden Künsten, und entwickelte faire Handlungsempfehlungen, um sie zu verbessern. In Themendossiers sind alle Themen aufgelistet, eine Handlungsempfehlung wurde im Herbst 2023 veröffentlicht.

Köln: Startschuss für Neuausrichtung des Depots

Der Rat der Stadt Köln hat mit dem Beschluss im Juni 2023 die weitere Nutzung des Depots in Köln-Mülheim beschlossen. Für die Entwicklung eines Konzeptes hat die AG Depotopia – mit Vertreter:innen der Freien Szene Kölns aus dem Kulturmanagement und aus den Sparten Tanz, Theater, zeitgenössischer Zirkus und Musiktheater sowie der Bühnen Köln und des Kulturamtes – im September 2023 ihre Arbeit aufgenommen. Kulturmanagerin Lena tom Dieck hat die Projektleitung der Neuausrichtung des Depots übernommen. Das Konzept soll Politik, Verwaltung und Publikum genauso überzeugen, wie die beteiligten Künstler:innen aus Freier Szene und städtischen Bühnen. Zum Nachlesen das Mission Statement der AG Depotopia.

#In eigener Sache

Künstlersozialkasse

How to join the Künstlersozialkasse
All about Berlin provides detailed information on their website, touring artists informiert ebenfalls detailliert auf Deutsch und Englisch über die Künstlersozialkasse.

Allgemeine Informationen
Neben der Künstlersozialkasse bietet auch Campus Freie Darstellende Künste einen Überblick über alle Fragen zur KSK für Künstler:innen und Unternehmen.

Künstlersozialabgabe im internationalen Kontext
Auch bei grenzüberschreitenden und internationalen Tätigkeiten spielt die Künstlersozialabgabe eine Rolle. touring artists informiert auf seiner Website ausführlich über die Abgabepflicht für z. B. künstlerische Leistungen aus dem Ausland, für ausländische Veranstalter:innen und für Liveübertragungen aus dem Ausland.

Fragen zur KSK?
Die Künstlersozialkasse bietet regelmäßig kostenlose Onlineseminare über die Künstlersozialversicherung und Künstlersozialabgabe an – mit der Möglichkeit, im Anschluss Fragen zu stellen.

Kooperation mit Kanzlei Laaser: Musterverträge

Das nrw landesbuero tanz ist zusammen mit laPROF aus Hessen Gründungsmitglied im permanent wachsenden Vertragspool der Berliner Kanzlei Laaser zur Erstellung von kommentierten Musterverträgen für die Darstellenden Künste. Einige bestehende Verträge wurden erneuert und weitere sind dazugekommen: Regie, Choreografie, Tanz, Darstellende Künste, Puppenspiel, Bühnen- und Kostümbild, Film (jeweils inkl. Wiederaufnahme und als englische Version) sowie – NEU – Dramaturgie und Komposition (inkl. Wiederaufnahme), und Wiederaufnahme, Koproduktion, Gastspiel, Lizenzvertrag für digitale Produkte (jeweils als englische Version) sowie Produktionsleitung, Datenschutz und Mustervertrag für künstlerische und nicht-künstlerische Leistungen. Viele Verträge sind auch auf Englisch verfügbar, die derzeit erneuert werden, und voraussichtlich ab September bei uns erhältlich sind. Tanzschaffende aus NRW können diese kostenlos bei uns anfordern. Voraussetzung: Arbeits- und Lebensmittelpunkt ist in NRW.

Auch touring artists bietet kommentierte Musterverträge für den Bereich Darstellende Kunst an.

#In eigener Sache

Online: Neuer Studiengang MA Dance in London

An der London Contemporary Dance School (at The Place) wird ab Semester 2023 der neue Online-Studiengang MA Dance: Participation, Communities, Activism unter der Leitung von Jo Parkes angeboten.

Empowering Dance: Digitales Guidebook

Sieben europäische Tanzhäuser und Hochschulen haben gemeinsam ein digitales Guidebook entwickelt, das Tanzschaffende sowie Künstler:innen anderer Bereiche einlädt, sich mit dem Potenzial der Vermittlung von Soft Skills als Teil ihrer künstlerischen, partizipatorischen oder pädagogischen Praxis vertiefend auseinanderzusetzen.

Selbstständigkeit

Start in die Selbstständigkeit
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Praxishilfe. Freiberufliche Künstlerinnen und Künstler
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Sind Sie selbständige/r Freiberufler/in? (Checkliste)
Existenzportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz: Gründung im Überblick - Die zehn Gründungsschritte
ver.di-Selbstständigenberatung: Der Ratgeber von Selbstständigen für Selbstständige
Kultur Management Network: Berufseinstieg im Kulturbereich. Antworten auf die drängensten Fragen
Performing Arts Programm Berlin: Freies Arbeiten. Kollektiv, vernetzt, solidarisch - Ein Handbuch zu Arbeitsstrukturen in den freien darstellenden Künsten
NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste: Leitfaden zur Selbständigkeit in den Freien Darstellenden Künsten

Scheinselbstständigkeit
Kanzlei Laaser: Exkurs Selbstständigkeit / Unselbstständigkeit (Video)
Performing Arts Programm Berlin: Kriterien für die Abgrenzung von selbständiger und unselbständiger Tätigkeit
jura-ratio Rechtsanwaltsgesellschaft: Scheinselbständigkeit bei Freiberuflern und Freelancern
Skala Campus / Simon Hengel: Scheinselbstständigkeit: Bindet ihr eure freien Mitarbeiter*innen zu fest ein?
Skala Campus: Mit Freelancern arbeiten: Das sind die Spielregeln

Selbstständige und angestellte Beschäftigung
Künstlersozialkasse: Informationen für selbständige Künstler und Publizisten. Versicherung bei der KSK trotz (Neben-) Job?
ensemble netzwerk Wissenskanal: Freischaffend & Hybrid beschäftigt- Was bin ich, wo gehöre ich hin? (Video)

tanz.card.campus

Das nrw landesbuero tanz, die Tanzhochschulen in NRW und die hiesigen Spielstätten, die Tanz präsentieren, kooperieren erstmalig mit der tanz.card.campus: Bei Vorlage erhalten Tanz-Studierende seit 1. Januar 2023 ermäßigte Tickets zwischen 5 und 8 Euro für Tanzvorstellungen an den Abendkassen der Partnerspielstätten in Nordrhein-Westfalen. Sie ist nicht übertragbar und wird nur in Verbindung mit einem Studierendenausweis einer Hochschule oder Universität für Tanz anerkannt.

Teilnehmende Spielstätten

#In eigener Sache

INITIATIVE TANZ: Stärkung der Kunstform Tanz

Um die Kunstform Tanz in Deutschland zu stärken, verbindet sich der Dachverband Tanz Deutschland mit starken politischen Akteur:innen zur INITIATIVE TANZ In den Jahren 2023 bis 2025 sollen die Projektförderungen der Länder, Kommunen und des Bundes durch gezielte Bundesförderung weiter ausgebaut werden. Zum Trailer:

INITIATIVE TANZ
Trailer INITIATIVE TANZ

#In eigener Sache

Wir trauern um Ludger Schnieder

Mit großer Betroffenheit erfüllt uns die Nachricht vom Tod unseres langjährigen tanz nrw-Festivalpartners Ludger Schnieder, Leiter des Theater im Pumpenhaus in Münster. Er war engagierter Mitstreiter für den zeitgenössischen Tanz in NRW und hat der freien Szene in Münster und weit darüber hinaus nachhaltige Impulse gegeben. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und dem Pumpenhaus-Team.

Hinweis

Weitere (Stellen-)Ausschreibungen, Open Calls und neue Förderprogramme werden alle zwei Wochen in unserem Newsletter veröffentlicht.

#Open Calls

UNESCO: Moderner Tanz ist immaterielles Kulturerbe

Die UNESCO hat die Praxis des Modernen Tanzes in Deutschland in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Die Weltkulturorganisation würdigt damit eine kreative Ausdrucksform, die den Tanz von Grund auf verändert hat, und heute Bühnen wie Tanzausbildung gleichermaßen prägt.

Engagements internationaler Tanzschaffender

Die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger informiert im Leitfaden für ausländische Theaterschaffende mit befristeten Engagements in Deutschland über Vertragsarten, Arbeitserlaubnis, Sozialversicherung und Steuern. visumPOINT und touring artists beantworten Fragen zu Einreise und Aufenthalt bei internationalen künstlerischen Tätigkeiten. Über Engagements geflüchteter Künstler:innen gibt ebenfalls touring artists Auskunft auf seiner Website und IETM in Everybody wants a refugee on stage. Carmen Mörsch betitelt ihre Publikation mit Refugees sind keine Zielgruppe und Gernot Wolfram fordert einen angemessenen Umgang mit der Flüchtlingsthematik im Kulturmanagement. On the Move hat in seinem Cultural Mobility Yearbook 2022 die kulturelle Mobilität mit Schwerpunkt auf digitaler Mobilität untersucht.

Umgang mit sexueller Belästigung und Gewalt

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes gibt in Was tun bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz? Leitfaden für Beschäftigte, Arbeitsgeber und Betriebsräte Tipps zum Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz und der Deutsche Bühnenverein hat einen wertebasierten Verhaltenskodex zur Prävention von sexuellen Übergriffen und Machtmissbrauch entwickelt.

Damit nicht Glück oder Zufall bestimmen, ob Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt geschützt sind, wird eine auf die jeweilige Einrichtung abgestimmtes Schutzkonzept benötigt. Die Publikation Schutz vor sexualisierter Gewalt - Prävention in der kulturellen Kinder- und Jugendbildung hrsg. von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (bkj) soll hierbei Hilfestellung geben.

Die Vertrauensstelle Themis berät Betroffene von sexueller Belästigung und Gewalt und setzt sich für Prävention und Aufklärung in den Branchen Film, Fernsehen, Theater und Orchester ein. Im Interview mit nachtkritik.de stellt Eva Hubert / Vorstand die Arbeit der Vertrauensstelle vor.

Thomas Schmidt analysierte 2019 in Macht und Struktur im Theater die strukturellen Bedingungen und Machtasymmetrie in deutschen Theatern. Auf der Mitgliederversammlung des Dachverband Tanz Deutschland wurde am 4.3.2020 in München wurde der Verhaltenskodex zur Prävention von Diskriminierung, Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen verabschiedet.

Checkliste für bilaterales Arbeiten

touring artists, Cultuurloket und MobiCulture, Mobility Information Points in Deutschland, Belgien und Frankreich, haben in Zusammenarbeit mit der französischen Region Grand Est eine bilaterale Checkliste für temporäres Arbeiten in Frankreich und Deutschland entwickelt, um Künstler:innen bei rechtlichen und administrativen Verfahren zwischen diesen Ländern zu unterstützen.

tanz.sprechstunde

15 Minuten-Onlineberatung

Jeden Monat bieten wir eine individuelle tanz.sprechstunde per Zoom an. Jemand aus unserem Team nimmt sich jeweils von 16 bis 17 Uhr 15 Minuten pro Person Zeit, um dringliche Fragen zu klären und bei komplexeren Themen nach Lösungen zu suchen. Die Teilnehmerzahl ist auf vier Personen pro Sprechstunde begrenzt.

Mehr Informationen
Zur Anmeldung

15-minute online counselling

Every month we offer an individual tanz.sprechstunde via Zoom. Someone from our team takes 15 minutes per person to clarify urgent questions and provide assistance with more complex issues. The number of participants is limited to four people per consultation. We speak English.

More information
Register here

weiterlesen ...

IETM: Bericht mit Empfehlungen zur Bekämpfung von Machtmissbrauch

IETM hat als kostenlosen Download den Bericht Gender and Power Relations mit Empfehlungen für Netzwerkorganisationen zur Bekämpfung von sexueller Belästigung und Machtmissbrauch im europäischen Kultursektor veröffentlicht.

Digitale Toolbox Calypso

Um Tanzprojekte in Schulen anbieten zu können, stehen Lehrer:innen und Tanzvermittler:innen in der digitalen Toolbox Calypso zweisprachig Praxismaterialen für den Unterricht zur Verfügung.

Erhöhung des Mindestlohns 2022

Der gesetzliche Mindestlohn liegt seit dem 1. Oktober 2022 bei zwölf Euro brutto in der Stunde. Wer bisher nach Mindestlohn bezahlt wurde, erhielt bei einer 40-Stunden-Woche etwa 1.800 Euro brutto. Jetzt werden es 2.080 Euro sein. Der Mindestlohn-Rechner des Bundesarbeitsministeriums hilft herauszufinden, ob und wieweit ein Gehalt dem Mindestlohn entspricht.

Wie stelle ich einen Antrag?

FAQ
Kulturbüro Münsterland: Fragen und Antworten zum Thema "Kulturförderung"
Ann Yacobi: Förderantrag bei Stiftungen – So schreibt ihr gelungene Förderanträge!
Netzwerk Zukunftsorte e. V. und andere: Zukunft statt Leerstand. Gebäude nach Konzept veräußern. Ein Leitfaden für kleinere Kommunen

Antragsberatung im Einzel-Coaching
nrw landesbuero tanz: siehe tanz.büro, tanz.termin, tanz.sprechstunde, workspace.tanz und Individuelles Mentoring
NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste: Einzelcoachings

Austausch in der Gruppe
nrw landesbuero tanz: siehe tanz.büro, workspace.tanz
NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste: weiterkommen! - Das Qualifizierungsprogramm
Kulturakademie Münsterland: Weiterbildungsreihe

Anlaufstellen für Steuer- und Rechtsfragen

Internationales Arbeiten
touring artists informiert und berät zu administrativen und organisatorischen Fragen, die sich in der grenzüberschreitenden Arbeit für die künstlerische, kuratorische und organisatorische Praxis ergeben. Auch kostenfreie Einzelberatungen per Telefon und E-Mail zu internationalen Projekten werden angeboten.

Kulturrat NRW
Der Kulturrat NRW bietet regelmäßig Online-Workshops für NRW-Kulturschaffende an. Im wöchentlichen Wechsel beraten externe Fachleute zu den Themen mentale Gesundheit, Steuern, Audience Development, Verträge, Start in die Selbstständigkeit. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung verpflichtend.

Rechtsfragen
Beiträge zu verschiedenen Rechtsgebieten listet die auf die Kunstszene spezialisierte Berliner Kanzlei Laaser auf. Sie hat auch die kommentierten Musterverträge erstellt, die Tanzschaffende aus NRW kostenlos bei uns anfordern können.
Die Rechtsabteilung der Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) ist auf Arbeits-und Sozialrecht spezialisiert. Sie unterstützt Mitglieder bei allen arbeits-und sozialrechtlichen Fragen rund um ihren Beruf und bietet ihnen Rechtsschutz an.

Steuern
Der Steuerberater des nrw landesbuero tanz empfiehlt diese Onlinesteuerberatungen: Deutsche Steuerberatungshotline und yourXpert. Auch das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste bietet Einzelcoachings zu verschiedenen Themen an, darunter auch zu Steuern, Versicherungen sowie Rechtsberatung.

Wissensplattform
Der Campus Freie Darstellende Künste des Bundesverbands Freie Darstellende Künste versammelt als übersichtlich strukturierte Wissensplattform mit Downloads, Podcasts und Filmen Informationen rund um die Arbeit in den freien darstellenden Künsten und widmet sich Fragen zu Steuern, KSK, Recht und Versicherung.

Aktuelle Förderungen und Hilfen für freie Kunstschaffende

Antragsfristen für die meisten Programme auf Bundes- und Landesebene, die Tanzschaffende in diesen besonderen Zeiten unterstützt haben, sind bereits abgelaufen. Aktuell können noch Anträge für folgende Programme gestellt werden:

Weitere Informationen zu Förderungen für Kulturschaffende auf der Website der Bundesregierung.

Schutz vor sexualisierter Gewalt

Damit nicht Glück oder Zufall bestimmen, ob Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt geschützt sind, wird eine auf die jeweilige Einrichtung abgestimmtes Schutzkonzept benötigt. Die Publikation Schutz vor sexualisierter Gewalt - Prävention in der kulturellen Kinder- und Jugendbildung der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung soll hierbei Hilfestellung geben.

LAG Tanz NRW hat ebenfalls ein Schutzkonzept als Grundlage für Prävention entwickelt, empfiehlt zudem die Nutzung von Handlungsleitfäden und bietet eine Tanzpädagogische Methodensammlung zum Thema Prävention von sexualisierter Gewalt an.

WAM: Neuer Verein für Geschlechtergerechtigkeit in Kultur

Der neu gegründete Verein Women in Arts and Media setzt sich interdisziplinär, branchen- und spartenübergreifend für Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien ein. Ziel ist die Stärkung von Frauen - in ihrer Diversität - in Führungspositionen und auf ihrem Weg dahin.

Handlungshilfen für Kulturschaffende

Rechts- und Versicherungsfragen
K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg hat im Magazin #5 einen thematischen Schwerpunkt zum digitalen Urheberrecht mit hilfreichen Hinweisen zu Urheberrechtsschutzgesetz, Verwertungs- und Senderecht, Vergütung und Lizenzverträgen zusammengestellt. Rechtsanwältin Sonja Laaser informiert im "Theatertreffen virtuell" der Berliner Festspiele über Streamingrechte, abzurufen im Video Lange Nacht der Tutorials aus 2020 im Tutorial 3 / 2:12 sowie auf ihrer Webseite. iRights hat einen neuen Leitfaden zu Rechtsfragen bei Livestreaming im Kulturbereich veröffentlicht. Die gesetzliche Unfallkasse VBG hat ihre Arbeitsschutz-Empfehlungen und ihre branchenspzifische Handlungshilfe für Proben- und Vorstellungsbetrieb für die Branche Bühnen und Studios aktualisiert.

Aus- und Weiterbildung
In Kooperation mit "Aktion Tanz" bietet der "Deutsche Bundesverband Tanz" eine Handlungshilfe für den Wiedereinstieg Tanz in der kulturellen Bildung / im lebenslangen Lernen. tamed passt konstant seine Handlungsempfehlungen an die sich verändernde Situation an.

Tanzvermittlung
Die FAQ-Liste der "Landesvereinigung Kultureller Jugendarbeit NRW" mit hilfreichen und ständig aktualisierten Hinweisen für die Corona-Schutzregelungen bei Kulturellen Jugendprojekten widmet sich unter Punkt 6.1 auf Seite 9 Tanz- und Bewegungsangeboten. Die "Bundeszentrale für politische Bildung" bietet Infomaterial und Druckvorlagen für Bildungseinrichtungen und Tanzschulen an.

Beratungsangebote

Kulturrat NRW: Sprechstunde und Online-Workshops
Der Kulturrat NRW bietet neben der Corona-Sprechstunde auch Onlineseminare zu Corona-Hilfen für Künstler:innen udn Kultureinrichtungen an. Die ausführlichen FAQs beantworten viele Fragen vorab.

Stadt Köln: Kultur-Info-Stelle Corona
Die Kultur-Info-Stelle Corona der Stadt Köln wird eingestellt. Die jeweiligen Fachreferate des Kulturamts beraten Kulturveranstalter:innen aber weiter zu Corona-Förderungen.

Weitere Informationsportale

Bundesverband freie Darstellende Künste
sammelt die wichtigsten Nachrichten für die Darstellenden Künste.

Creatives Unite
EU-weite Plattform von Kulturschaffenden für Kulturschaffende.

Deutscher Kulturrat
Aktuelle Meldungen zu kulturpolitischen Themen. Verschickt wird auch der Corona versus Kultur – Newsletter.

Digital Stage
Das Projekt der deutschen Bundesregierung ist eine gemeinnützige Plattform, die Künstler:innen ermöglicht, online zu proben und aufzutreten.

European Dancehouse Network
DanceHouses at home: The current lockdown gives you the opportunity to take part in dance classes, attend performances, dive into written and multimedia content set up by our members and others in the dance community.

GEMA
Hier finden sich Hilfsmaßnahmen für Mitglieder.

IETM-Netzwerk
stellt Ergebnisse einer Umfrage unter den Mitgliedern vor: Die darstellenden Künste in Zeiten der Pandemie.

Kanzlei Laaser
Wann besteht ein Anspruch auf ein Ausfallhonorar bei der Absage von Veranstaltungen? Rechtsanwältin Sonja Laaser informiert hierzu.

Kreative Deutschland
sammelt und aktualisiert sämtliche Soforthilfen und Unterstützungsangebote, die Kultur- und Kreativschaffende aktuell in Anspruch nehmen können. Die Übersicht ist nach Bund und Bundesländern sortiert.

Kulturrat NRW
Der Kulturrat veröffentlicht Corona-Rundbriefe und bietet Coronasprechstunden an.

KSK
Die Künstlersozialkasse bietet regelmäßig Onlineseminare über die Versicherung und Künstlersozialabgabe an, mit der Möglichkeit, im Anschluss Fragen zu stellen.

Kultur erhalten
Die deutsche Kulturlandschaft ist eine der reichhaltigsten und vielfältigsten der Welt und sie ist nicht nur kulturelle Bereicherung, sondern auch ein Wirtschaftsfaktor. Zahlen & Fakten und mehr.

Landesregierung Nordrhein-Westfalen
informiert über Quarantäne, neue Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und sämtliche Themen in Verbindung mit dem Coronavirus.

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste
Die Kolleg:innen in Dortmund haben Hinweise zu finanziellen Auswirkungen, aktuellen Forderungen der Interessenvertretungen und allgemeinen Informationen zusammengestellt.

Verdi
Die Gewerkschaft hat eine Handreichung zur Unterstützung selbstständiger und freier Kulturschaffender veröffentlicht.

Informationen für Tanzschaffende international

Die darstellenden Künste leben vom Austausch zwischen Kulturen, internationalen Kooperationen und Gastspielen. Welche Auswirkungen die COVID-19-Krise auf die Tanzschaffenden in anderen Ländern hat und welche Maßnahmen dort gelten, hat auch Auswirkungen auf Ihre und eure Arbeit in Deutschland und NRW.

IETM
gibt wichtige Informationen über COVID-19-bezogene Maßnahmen unter Creative Europe.

#RescueTheArts
IETM hat auch einen Appell an die nationalen Behörden gerichtet, der in der jeweiligen Sprache an die zuständige Behörde im Land geschickt werden kann.

On the Move
gibt einen guten Überblick über die Lage der Kunst- und Kulturschaffenden in verschiedenen Ländern sowie Informationen zu den unterschiedlichen Maßnahmen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene.

touring artists
Das Portal für international mobile Künstler:innen und Kreative hat Informationen zu Auswirkungen für den Kulturbereich zu geplanten und geforderten (Hilfe-)Maßnahmen und möglichen Ansprechpartner:innen in Rechtsfragen zusammengestellt.

Gleichstellung von Frauen und Männern

Der Forderungskatalog zur Gleichstellung von Frauen in den Performing Arts spiegelt die Arbeitsergebnisse des Runden Tisches vom Frauenkulturbüro NRW wider. Der Forderungskatalog zum Thema Geschlechtergerechtigkeit im den Performing Arts wurde der Kulturpolitik zugeschickt. Dem vorangegangen war im November 2018 das zweitägige Symposium Wonderlands - Führungspositionen in den Performing Arts im Central des Düsseldorfer Schauspielhaus.

Der Deutsche Kulturrat belegt in der Untersuchung Frauen und Männer im Kulturmarkt aus dem Jahr 2020, dass der Kultur- und Medienbereich von Geschlechtergerechtigkeit in der Bezahlung noch weit entfernt ist. Im Dossier von September 2022 widmet dich der Kulturrat dem Thema Frauen in Führung.

Folgen des Brexit für die Tanzszene

touring artists versammelt auf seiner Website detaillierte Informationen, u. a. zu Aufenthaltsrecht, Zoll und Visa, die sich mit den möglichen Folgen des Brexit für Künstler:innen befassen, und verweist auf entsprechende Anlaufstellen und Infoportale, die in diesem Zusammenhang weiterhelfen können. Der Newsletter von Februar 2021 widmet sich komplett dem Brexit und den nun geltenden Regelungen, Einschränkungen, aber auch den unternommenen Bemühungen, die im Zuge des Brexits gelten und nötig sind.

Die Staatsministerin für Kultur und Medien und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen klären ebenfalls über die Folgen des Brexit für die deutsche Kulturszene auf. Der Deutsche Kulturrat präsentiert alle bisherigen themenrelevanten Beiträge in seinen Publikationen und das Goethe Institut skizziert in Kultur in Zeiten der Unsicherheit den Wert von Kulturbeziehungen in Gesellschaften im Umbruch.

Tänzer:innen für Online-Experiment gesucht

Der Lehrstuhl für kognitive Neurowissenschaften an der Universität Regensburg, Prof. Dr. Lingnau, untersucht die Einschätzung von Bewegungen. Hierfür werden Tänzer:innen gesucht, die Lust haben, an einem Online-Experiment teilzunehmen, das ca. 15 bis 30 Minuten dauert. mehr

New advice for artists from crisis countries

The international information portal touring artists will be advising international artists from crisis countries who are staying in Germany. Individual consultations on international projects and on building a professional future in Germany will be offered free of charge. Inquiries about beratung(at)touring-artists.

Wir trauern um Bea Kießlinger

Mit großem Bedauern haben wir erfahren, dass Bea Kießlinger nach langer Krankheit verstorben ist. Unsere Wege kreuzten sich immer wieder bei ihrer Arbeit für den Dachverband Tanz Deutschland, TanzSzene Baden-Württemberg und Aktion Tanz. Wir denken gerne an unsere Zusammenarbeit zurück und trauern um eine empathische Kollegin und anregende Diskussionspartnerin, die sich immer für den Tanz einsetzte. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie.

In Gedenken an Raimund Hoghe

* 12. Mai 1949
† 14. Mai 2021

Raimund Hoghe, Tänzer, Choreograf, Dramaturg und Autor ist am 14. Mai 2021 mit 72 Jahren gestorben. Er war ein außergewöhnlicher Künstler und Mensch, einer der wichtigsten Protagonisten des zeitgenössischen Tanzes. Sein plötzlicher Tod hinterlässt eine große Lücke.

weiterlesen ...

Visa

Die Website von visumPOINT gibt Informationen zu Visum-, Aufenthaltsbestimmungen und Konsularservices sowie zu aktuellen Themen aus dem Bereich Global Mobility.

In Gedenken an Sabine Seume

* 11. Februar 1963
† 17. April 2021

Die Tänzerin und Choreografin Sabine Seume ist am 17. April 2021 aus dem Leben geschieden. Viele Jahre hat sie den Tanz in Nordrhein-Westfallen auf ihre feinsinnige und tiefgründige Art mitgestaltet. Wir haben mit ihr eine wichtige Künstlerin verloren. Ihr Wirken wird uns bleiben!

weiterlesen ...

Netzwerk Theaterschaffender

Das ensemble-netzwerk vernetzt Theaterschaffende miteinander und betreibt Vermittlungsarbeit zwischen Gewerkschaft, Deutschem Bühnenverein, Intendantengruppe, Politik, Künstler:innen und benachbarten Berufsverbänden. Ziel ist es, an Stadttheatern gute Arbeitsbedingungen für Künstler:innen, Transparenz und Mitbestimmung sowie eine angemessene Bezahlung zu schaffen.

Publikationen rund um die Corona-Pandemie

In einer kleinen Studie zur Rezeption digitaler Kulturformate an der Hochschule Heilbronn wurde festgestellt, dass das Interesse an digitalen Formaten da ist, das Publikum aber weiterhin analoge Bühnenerfahrung bevorzugt. Auch in der Studie Digitale Kulturangebote im Kontext der Corona-Pandemie. 20 Gedanken aus dem Neuen Normal wurde dazu an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg geforscht.

In der neuen Betroffenheitsanalyse der Kultur- und Kreativwirtschaft von der Corona-Pandemie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sowie Der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien wird insgesamt ein Umsatzverlust von 13 Prozent verzeichnet. Besonders stark betroffen sind der Markt für darstellende Künste mit einem Umsatzverlust von 85 Prozent. Die Bundesregierung zieht in ihrer E-Publikation NEUSTART KULTUR eine Zwischenbilanz für Juni bis Dezember 2020 über die rund 60 verschiedenen Programmlinien des Förderprogramms sowie die außerordentlichen Wirtschaftshilfen für Soloselbstständige.

Dancersconnect

Dancersconnect versteht sich als Interessenvertretung der Tänzer:innen in deutschen Ballett- und Tanzensembles, um ihre Rechte im Dialog mit Partnern der Branche zu stärken und sich u. a. durch jährliche Netzwerkkonferenzen für die Tanzkunst an deutschen Bühnen einzusetzen.

KULTURLICHTER

Bund und Länder haben einen neuen Preis für digitale kulturelle Bildung ins Leben gerufen. Mit der Auszeichnung KULTURLICHTER – Deutscher Preis für kulturelle Bildung werden Projekte und Projektideen gefördert, die digitale Instrumente in der kulturellen Bildung und der Kulturvermittlung innovativ einsetzen.

Make dance not war

Farb-banner ukraine

Вітаємo

Танцівниці та танцівники, які прибувають до регіону Норд Рейн-Вестфалія можуть звертатися за допомогою до організації “landesbuero tanz”. Танцівниця та хореографша Яна Новоторова є тут контактною особою для всіх питань. Можете звертатися українською, російською, англійською чи німецькою мовами за цією імейл адресою: yana(at)landesbuerotanz.de.

Welcome

The dancer and choreographer Yana Novotorova is the contact person at nrw landesbuero tanz for dancers from Ukraine arriving in our region. You are welcome to contact Yana in Ukranian, English, Russian or German: yana(at)landesbuerotanz.de.

Willkommen

Die Tänzerin und Choreografin Yana Novotorova ist im nrw landesbuero tanz Ansprechpartnerin für Tanzschaffende aus den Kriegsgebieten, die hier in unserer Region ankommen. Sie ist für alle Fragen (auf Ukrainisch, Englisch, Russisch oder Deutsch) per E-Mail zu erreichen: yana(at)landesbuerotanz.de.

#Ukrainian Dance Professionals

What we do

The nrw landesbuero tanz is a contact point for the professional contemporary dance scene in North Rhine-Westphalia (NRW), a federal state in the west of Germany. We have built a well-connected network with dance professionals of the region as well as throughout Germany. On this page we collect information for dance professionals from the currently embattled territories to offer fast and uncomplicated support in a professional context. We share offers about trainings, residencies, jobs, etc.

Cultural institutions and dance professionals from NRW are therefore invited to email us with their offers of help and support. Please note: This page is under construction and will be updated daily.

Чим Ми Займаємося?

nrw landesbuero tanz - це інформаційне бюро для професійних танцівників та танцівниць у сфері сучасного танцю в регіоні Норд Рейн-Вестфалія на Заході Німеччини. Ми користуємося зв'язками з інституціями в нашому регіоні та по всій Німеччині, щоб збирати інформацію та надавати швидку професійну допомогу українським артистам танцю, які наразі прибувають до Німеччини у зв'язку з війною Росії проти України. Тут ви зможете знайти інформацію щодо пропозицій роботи, резиденцій та тренування.

Ми запрошуємо культурні інституції Норд Рейн-Вестфалії та танцюристів цього регіону надсилати нам пропозиції допомоги та підтримки на цю E-Mail адресу. Зауваження: ця сторінка знаходиться в стадії розробки та буде щоденно поповнюватись.

Was machen wir?

Das nrw landesbuero tanz ist Ansprechpartner für die professionelle zeitgenössische Tanzszene in Nordrhein-Westfalen im Westen von Deutschland. Wir sind gut vernetzt und sammeln an dieser Stelle Informationen für Tanzschaffende aus den aktuell umkämpften Gebieten, um ihnen schnell und unkompliziert Unterstützung in professionellem Zusammenhang anbieten zu können. Wir vermitteln Angebote über Trainings, Residenzen, Jobs, etc..

Kulturinstitutionen und Tanzschaffende aus NRW sind daher eingeladen, uns ihre Hinweise zu Hilfe und Unterstützung per E-Mail mitzuteilen. Hinweis: Diese Seite ist im Aufbau und wird täglich ergänzt.

Mehr über aktuelle Ausschreibungen und Hilfsangebote für Geflüchtete aus den Kriegsgebieten in NRW und Deutschland in unserem zweiwöchigen Newsletter.

#Ukrainian Dance Professionals

First steps in Germany

Germany4Ukraine.de
Information service of the Federal Government for refugees from Ukraine. The digital "contact point" contains the most important initial information after arrival in Germany in Ukrainian, Russian, German and English.

Handbook Germany
Helpful information for refugees on the situation at the borders, entry and further stay in Germany.

Для українців у Німеччині
How do I find accommodation? How do I get doctors? And what do I need to know about asylum? The German media broadcaster WDR answers questions for arrivals and helpers – in Ukrainian and German.

Visaguide World
Complete guide about health care and health insurance for refugees in Germany

FinanceScout24
The Transition Guide for Refugees offers tips and instructions on arriving in Germany, working life, educational opportunities as well as liability insurance, health insurance and opening a bank account. The material is available in German, English, Ukrainian and Arabic.

Podcast WDR COSMO ukrayinskoyu
In the podcast COSMO ukrayinskoyu, the radio station WDR Cosmo provides daily news, information and services for refugees and Ukrainians in Germany.

Picture dictionaries
TüftelAkademie and School of Form offer picture dictionaries for download.

Information from the major cities in Nordrhein-Westfalen (in Ukrainian)
Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln, Münster, Wuppertal.

Goethe-Institut
Інформація для біженців з України / Informations for Ukrainians

Blau-Gelbes Kreuz
Since the outbreak of the war, the Blue-Yellow Cross Association has been organising a wide range of measures in North Rhine-Westphalia.

#Ukrainian Dance Professionals

Help for artists

Europe

Artists at Risk
Please take note of the advice given by the expert organisation: Emergency resources for artists and cultural workers.

touring artists
The information portal provides comprehensive information on visas, transport, taxes, insurances and copyright for artists and creatives who work internationally.

On the Move
The organisation support artists and professionals to operate internationally and provides information that is clear, up-to-date, and always free to use.

IETM
International network for contemporary performing arts


Germany

Deutscher Kulturrat
The umbrella organisation of federal cultural associations in Germany collects information and support measures for Ukrainians from the cultural scene (in German).

Tanz+Blau+Gelb
The German platform was set up to provide practical support to dance artists who had to leave Ukraine.


Nordrhein-Westfalen (in the west of Germany)

Культура підтримує культуру
The Kulturrat NRW in the west of Germany bundles information for artists from Ukraine and for people in Germany who are willing to help, and offers links to other information portals.

#Ukrainian Dance Professionals

Jobs for artists

Germany

Goethe-Institut and German Federal Cultural Foundation
The emergency aid grant program from Goethe-Institut and the German Federal Cultural Foundation, which supports cultural workers from Ukraine with quick bridging aid on site and in the diaspora, will be continued.

new-start.media
Together with associations from the cultural and media sector, the German Stage Association has initiated this platform. The job portal is multilingual (Ukrainian, Russian, English and German) and is intended to appeal equally to refugee cultural workers from Ukraine and Russia.

soziokultur-nrw.de
1st call for general project funding and transcultural project work 2024. Projects that are dedicated to the integration of different age groups, social classes, nationalities and life situations and that promote social and political work in everyday local life are particularly welcome. Application deadline: 8 December 2023


Nordrhein-Westfalen (in the west of Germany)

Культура підтримує культуру
The Kulturrat NRW in the west of Germany bundles information for artists from Ukraine and for people in Germany who are willing to help, and offers links to other information portals.

interkultur.ruhr
This fund supports artistic, socio-cultural and interdisciplinary projects for intercultural coexistence in the Ruhr region. Artists, especially those with a history of migration, as well as municipal and independent cultural institutions, organisations and initiatives that contribute to intercultural life in the Ruhr metropolis are eligible to apply. People with a history of flight and migration are explicitly invited to apply. Application deadline: 9 November 2023

tanz.news
More about current open calls and offers of help in NRW and Germany in our newsletter.

#Ukrainian Dance Professionals

Study in Germany

Study in Germany
The Largest information portal about studiying in Germany for Foreign Students

Student Health Insurance
A Guide for Foreigners about Student Health Insurance in Germany

Universities
List of German universities helping Ukrainian students


Dance studies in North Rhine-Westphalia

Center for Contemporary Dance
The three degree programs BA Dance, MA Dance Education and MA Dance Studies convey practices and perspectives of performative dance art, dance education and dance studies at the Center for Contemporary Dance / Cologne University of Music and Dance.

Folkwang University of the Arts
The Institute for Contemporary Dance at the Folkwang University of the Arts in Essen offers a BA Dance, an MA Dance Composition with the fields of study Interpretation, Choreography and Movement Notation and an MA Dance Education with the fields of study Classical and Contemporary Dance.

MA Scenic Research at the Ruhr-Universität Bochum
This degree programme Scenic Research, Master 1 subject prepares students for careers in an artistic field, as well as in art-supporting and art-communicating fields, both dramatic and performative.

#Ukrainian Dance Professionals

So können Sie helfen

Spenden
Der Verein Blau-Gelbes Kreuz organisiert in Nordrhein-Westfalen seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine Hilfsgüter, Medikamente und Sachspenden und übernimmt auch die Vermittlung von Unterkünften für Geflüchtete.

Die ukrainische Bevölkerung unterstützen
Das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe ist ein Zusammenschluss von Caritas International, Unicef, Deutsches Rotes Kreuz und Diakonie.

Gefährdeten Künstler:innen helfen
Artists at Risk ist eine gemeinnützige Organisation an der Schnittstelle zwischen Menschenrechten und Kunst.

Spenden an den Ukrainian Emergency Performing Arts Fund unterstützen ukrainische Künstler:innen der freien Tanz- und Theaterszene, die sich noch in der Ukraine aufhalten, mit einer Soforthilfe von ca. 250 Euro.

#Ukrainian Dance Professionals

Solidarität mit der Ukraine

Das Team des nrw landesbuero tanz fühlt mit allen Ukrainer:innen. Wir verurteilen den russischen Angriffskrieg auf das Schärfste und solidarisieren uns mit der Ukraine! Wir sind voller Sorge und Respekt für die Menschen, die sich für Frieden, Unabhängigkeit, Menschenrechte und Meinungsfreiheit einsetzen.

In dieser Situation versuchen wir sinnvolle Wege der Unterstützung zu entwerfen, gut zuzuhören und Handlungsangebote in unserem Rahmen zu entwickeln. Zunächst sammeln wir Informationen und hoffen euch bald einen Überblick über mögliche Unterstützungsangebote für Künstler:innen aus der Ukraine geben zu können. Jede Anregung, gemeinsam mehr zu erreichen, ist willkommen!

Solidarity with Ukraine

The nrw landesbuero tanz team stands in solidarity with all Ukrainians. We strongly condemn the Russian war of aggression and solidarise with Ukraine! We are full of concern and respect for the people who are fighting for peace, independence, human rights and freedom of expression.

In this situation, we are trying to find constructive ways of support, listen carefully and create possibilities for action within the framework of our organisation. We will start with collecting information and hope to soon be able to give you an overview of available support for artists from Ukraine. We welcome every idea to collectively achieve more.

#Ukrainian Dance Professionals

tanz.büro #9: Honorare in der freien Tanzszene aus Sicht von Arbeitgeber:innen und -nehmer:innen

Zur Anmeldung

tanz.büro #2: Orientierung in der Förderlandschaft

Zur Anmeldung

tanz.büro #6: Irgendwas mit Medien: Wie mache ich auf mein Projekt aufmerksam?

Zur Anmeldung

tanz.büro #3: Einstieg in die Selbstständigkeit

Zur Anmeldung

tanz.büro #5: Wie mache ich einen Finanzplan und wie halte ich ihn ein?

Zur Anmeldung

tanz.büro #8: Tanzvermittlung – Herausforderungen und Chancen in der Praxis

Zur Anmeldung

tanz.büro #7: Strategieplanung: Wieviele Stand- und Spielbeine braucht der Beruf Künstler:in?

Zur Anmeldung

tanz.büro #9: Honorare in der freien Tanzszene aus Sicht von Arbeitgeber:innen und -nehmer:innen

Zur Anmeldung

tanz.büro #1: Erste Schritte zum nachhaltigen Projekt

Zur Anmeldung

tanz.büro #4: Tanzvermittlung – wer fördert was?

Zur Anmeldung

Anlaufstellen und Netzwerke

And She Was Like: BÄM!
Die queer-feministische Initiative setzt sich mit Formaten und Veranstaltungen zu (Selbst-)Bildung und Austausch für Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und Solidarität ein. Dieses Engagement ist für sie untrennbar verbunden mit einer antirassistischen, dekolonialen Haltung.
andshewaslikebam.de

Bundesverband Mobile Beratung
Der Dachverband von rund 50 mobilen bundesweiten Beratungsteams berät seit über 20 Jahren zum Umgang mit Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Verschwörungserzählungen und Rechtspopulismus, vernetzt Teams, bündeln Expertise, vertritt Interessen und steht als Ansprechpartner für Politik und Medien zur Verfügung.
bundesverband-mobile-beratung.de

ensemble-netzwerk
Das ensemble-netzwerk vernetzt Theaterschaffende miteinander und betreibt Vermittlungsarbeit zwischen Gewerkschaft, Deutschem Bühnenverein, Intendantengruppe, Politik, Künstler:innen und benachbarten Berufsverbänden. Ziel ist es, an Stadttheatern gute Arbeitsbedingungen für Künstler:innen, Transparenz und Mitbestimmung sowie eine angemessene Bezahlung zu schaffen.
ensemble-netzwerk.de

Dancersconnect
Der Verein versteht sich als Interessenvertretung der Tänzer:innen in deutschen Ballett- und Tanzensembles, um ihre Rechte im Dialog mit Partnern der Branche zu stärken und sich u. a. durch jährliche Netzwerkkonferenzen für die Tanzkunst an deutschen Bühnen einzusetzen.
dancersconnect.de

Diversity Arts Culture
Die in Berlin ansässige Konzeptions- und Beratungsstelle für Diversitätsentwicklung im Kulturbetrieb möchte Kunst und Kultur für alle zugänglich machen und Barrieren abbauen, um unterschiedliche Perspektiven in den Kulturbetrieb einzubringen. Sie bietet auch Erstberatung für Institutionen und Projekte zum Thema Diversität und Barrierefreiheit an.
diversity-arts-culture.berlin

kubia
kubia – Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und inklusive Kultur unterstützt die inklusive Öffnung der Kulturszene für ältere und behinderte Menschen in Nordrhein-Westfalen durch Förderung, Forschung, Beratung, Qualifizierung, Vernetzung und Informationen, um mehr kulturelle Bildung und Teilhabe zu ermöglichen.
ibk-kubia.de

Inklusives Netzwerk Kultur
Das Inklusive Netzwerk Kultur (vormals Netzwerk nichtbehinderter und behinderter Tanz- und Theaterschaffender) engagiert sich als bundesweite Interessenvertretung für behinderte Kulturschaffende, und wird vorwiegend von behinderten Menschen organisiert.
inklusives-netzwerk-kultur.de

Themis – Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt
Die Vertrauensstelle berät Betroffene von sexueller Belästigung und Gewalt und setzt sich für Prävention und Aufklärung in den Branchen Film, Fernsehen, Theater und Orchester ein.
themis-vertrauensstelle.de

Un-Label
Die Kölner Performing Arts Company berät und qualifiziert Kulturinstitutionen der darstellenden Künste ebenso wie fördernde Einrichtungen, und arbeitet national und international mit politischen Akteur:innen zusammen, um die Rahmenbedingungen für Inklusion in der Kultur neu zu gestalten. An ihren Workshops, Masterclasses, Coachings, Symposien und Labs sind Kulturschaffende aus ganz Europa mit und ohne Behinderung beteiligt. Un-Label produziert außerdem zeitgenössische Bühnenstücke, inspiriert und vernetzt Wissenschaft und Forschung.
un-label.eu

We save the world
2014 initiierten Schauspieldirektorin und Kuratorin Nicola Bramkamp und Produzentin und Dozentin Andrea Tietz das Format Save the world in Bonn. In enger Zusammenarbeit mit Expert:innen von Wissenschaftseinrichtungen, Forschungszentren, Nichtregierungsorganisationen und den Vereinten Nationen sowie Künstler:innen aller Genres entstehen seitdem innovative Formate zur Wissensvermittlung globaler Zukunftsthemen sowohl für ein Fachpublikum als auch für eine breite Öffentlichkeit.
savetheworld.de

Whistle
Die Plattform wurde geschaffen, um Sexismus und andere Formen von Diskriminierung und Missbrauch in der Tanzwelt zu bekämpfen. Sie bietet online auf Englisch Materialien und Empfehlungen an, die ein ganzheitliches Unterstützungssystem für den Wandel in der Tanzkultur fördern.
nobody100.com

Women in Arts and Media
Der neu gegründete Verein setzt sich interdisziplinär, branchen- und spartenübergreifend für
Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien ein. Ziel ist die Stärkung von Frauen - in ihrer Diversität - in Führungspositionen und auf ihrem Weg dahin.
womeninartsandmedia.de

Weitere Kontaktstellen
Bundesweite Tanzbüros und weitere Informationsstellen spezifisch zu Tanz findet ihr unter landesbuerotanz.de/beraten.

Medien zum Thema Diversität

Einführung
Diversity Arts Culture: Wörterbuch
Regionales Kultur Programm: Glossar
Diversity Arts Culture: Arbeitskoffer. Für das Selbststudium
Prof. Dr. Carmen Mörsch / Kunsthochschule Mainz: Glossar. Lehr- und Lernmaterial für eine diskriminierungskritische Praxis an der Schnittstelle Bildung/Kunst

Altersdiskriminierung
Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz Österreich und Dachverband der österreichischen Sozialversicherungen: Neue Bilder des Alter(n)s – Wertschätzend über das Alter(n)
Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und inklusive Kultur(kubia): Miteinander unterschiedlich. Generationenbegegnung in Kunst und Kultur
kubia: Ortskundig: Möglichkeitsräume altersinklusiver Kulturarbeit
kubia: Ganz schön alt! Altersbilder in Kultur und Gesellschaft
kubia: Leidenschaft Tanz. In jedem Alter

Arbeitsstrukturen in Kulturinstitutionen
Antidiskriminierungsstelle des Bundes: Diversity Mainstreaming für Verwaltungen. Schritt für Schritt zu mehr Diversity und weniger Diskriminierung in öffentlichen Institutionen
Antidiskriminierungsstelle des Bundes: Fair in den Job! - Leitfaden für diskriminierungsfreie Einstellungsverfahren
Diversity Arts Culture: Wir hatten da ein Projekt ... Diversität strukturell denken
Diversity Arts Culture: Behinderung im Spielplan. Zugänge in den Kulturbetrieb
Diversity Arts Culture: Berliner Erfahrungen, Berliner Erwartungen. Auf dem Weg zum diversen Kulturbetrieb
Diversity Arts Culture: Den Elfenbeinturm entern. Reader für Antidiskriminierungstrainer*innen im Kulturbetrieb
Diversity Arts Culture, ensemble-netzwerk, LAFT Berlin: FAIRSTAGE. Modellprojekt für diskriminierungsfreie und gute Arbeitsbedingungen an Berliner Theatern
Heinrich-Böll-Stiftung, nachtkritik.de, weltuebergang.net: Theater und Macht. Beobachtungen am Übergang
HfMDK Frankfurt: Begegnung. Nähe. Grenzen. Ein Handbuch für den Hochschulalltag
ZAK NRW, Zukunftsakademie: Kultur kann viel. Kultur kann auch anders
IETM: IETM Survey Results: What are the three things about your working conditions that you would like to change tomorrow, if you could?
Making a Difference: Making a Difference 2018—2024. Anti-ableistische Kulturpraxis im Tanz entwickeln, kultivieren und stärken

Diskriminierung
Antidiskriminierungsstelle des Bundes / ADS: Neuer Ratgeber: Automatisierte Entscheidungssysteme und Diskriminierung
Diversity Arts Culture / kultur_formen: Kunst kommt von Können?! Klassismus im Kulturbetrieb
Kulturpolitische Gesellschaft: Diversity Matters?
Kulturstiftung des Bundes: KulturDivers. Der Podcast zu Kultur und Diversität
Kulturstiftung des Bundes: Diversität Konkret (Digitale Veranstaltungsreihe)
Landschaftsverband Westfalen-Lippe und Kulturpolitische Gesellschaft: Kultur in Bewegung. Agilität - Digitalität - Diversität. Zukunftsthemen einer innovationsorientierten Kulturpraxis und Kulturpolitik
RESHAPE: Reshape. A Workbook to Reimagine the Art World

Inklusion und Barrierefreiheit
betterplace academy: Inklusive und barrierefreie Kommunikation (Onlinekurs)
Deutschland sicher im Netz: Digitale Teilhabe: Barrierearm informieren, austauschen und gestalten
kubia: Eine Party für alle. Das kubia-Vorgehensmodell zur strukturierten Analyse, Planung und Umsetzung von Barrierefreiheit in Kunst und Kultur
Nathalie Mälzer: Inklusion durch Mehrsprachigkeit im Theater
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich: Handbuch. Inklusive und barrierefreie Kulturarbeit
NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft: Arbeitshilfe zu den „Ergänzungsmitteln Barrierefreiheit“
Un-Label: Werkstattgespräch im Stream: Bühne neu Denken!
Un-Label, TU Dortmund, Synergy of Music Theatre: Creability. Kreative und künstlerische Tools für die inklusive Kulturarbeit
Un-Label: United inclusion. Kulturförderung gerecht gestalten

Interkulturelle Arbeit und kulturelle Teilhabe
interkultur ruhr: Interkulturelle Arbeit im Ruhrgebiet
Nationaler Kulturdialog: Kulturelle Teilhabe. Ein Handbuch
Zivilgesellschaft in Zahlen und Dr. Rita Panesar: Wie interkulturelle Öffnung gelingt. Leitfaden für Vereine und gemeinnützige Organisationen

Präventionsarbeit als Ergänzung der pädagogischen Arbeit
LAG Tanz NRW: Schutzkonzept
LAG Tanz NRW: Handlungsleitfaden: Grenzverletzung
LAG Tanz NRW: Handlungsleitfaden: Vermutungsfall Opfer

Rassismus
ensemble-netzwerk: Was ist die Antirassismus-Klausel?
Kanzlei Laaser: Anti-Rassismus/Diskriminierungs-Klausel. Für die Vertragsgestaltung an Theatern
Kanzlei Laaser: Best-Practice-Beispiele

Sexismus
Antidiskriminierungsstelle des Bundes: Was tun bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz? Leitfaden für Beschäftigte, Arbeitgeber und Betriebsräte
EAF Berlin. Diversity in Leadership: Gemeinsam gegen Sexismus. Maßnahmen gegen Sexismus am Arbeitsplatz, in Kultur und Medien und im öffentlichen Raum
BKJ – Verband für Kulturelle Bildung: Schutz vor sexualisierter Gewalt. Prävention in der kulturellen Kinder- und Jugendbildung
Dachverband Tanz Deutschland: Verhaltenskodex zur Prävention von Diskriminierung, Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen
IETM: Gender and Power Relations
Shift Culture: Gender and Power relations. #MeToo in the Arts. From call-outs to structural change
Themis: Gut beraten bei Fällen sexueller Belästigung: Leitfaden für Arbeitgeber*innen und Personalverantwortliche aus der Kultur- und Medienbranche
Themis und Bundesverband Schauspiel: Erfahrungen von Schauspieler*innen mit Nacktheit und simuliertem Sex

Netzwerke

Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit
Das Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit ist eine spartenübergreifende Anlaufstelle für das Thema Betriebsökologie im Bereich Kultur und Medien. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien werden Pilotprojekte initiiert, begleitet, dokumentiert und kommuniziert.
aktionsnetzwerk-nachhaltigkeit.de

Culture4Climate
Die bundesweite Initiative Culture4Climate setzt sich mit dem Kultursektor für die Erreichung der globalen Klima- und Nachhaltigkeitsziele ein. Im Klimawandel kommt dem Kulturbereich die doppelte Aufgabe zu, in allen Kultursparten klimaschädliche Emissionen runterzufahren und sich durch kulturelle Praxis für einen Kulturwandel zu einer Nachhaltigkeitskultur einzusetzen.
culture4climate.de

Julie's Bicycle
In Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Kultur- und Umweltbereich bietet die britische Organisation Lernprogramme, Hilfsmittel und Ressourcen sowie Führungsinitiativen an, die auf die Anforderungen der Klimakrise reagieren.
juliesbicycle.com

NRW2030
Die NRW-Landesregierung hat im September 2020 eine weiterentwickelte Nachhaltigkeitsstrategie verabschiedet. Sie gibt den Fahrplan für ein nachhaltiges NRW bis 2030 vor. Ein Informationsportal der Landesregierung stellt Strategien, Maßnahmen und Netzwerke vor und ein Beirat begleitet und berät das NRW-Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr bei Umsetzung, Evaluierung und Weiterentwicklung der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie.
nachhaltigkeit.nrw.de

Onlineplattform für eine nachhaltige Kultur
Die Schweizer Onlineplattform Tatenbank versammelt Leitfäden, Aktionsblätter, Blogbeiträge und andere Dokumente aus Kultur und Alltag für eine nachhaltigere Kulturlandschaft.
tatenbank.org

Zero Waste Germany
Der Dachverband Zero Waste Germany e. V. thematisiert Verbesserungspotenziale im Bereich der Kreislaufwirtschaft und fördert den Dialog zwischen Zivilgesellschaft, Wirtschaftsunternehmen und Politik.
zerowastegermany.de

Medien zum Thema Nachhaltigkeit

Leitfäden und Toolkits
Bundesverband Freie Darstellende Künste: ECO RIDER – Leitfaden für nachhaltiges Arbeitem im Theater
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit: Leitfaden für die nachhaltige Organisation von Veranstaltungen
Bundesverband Soziokultur: Nachhaltige Digitalisierung. Eine Handreichung für Büro und Homeoffice
Bundesverband Soziokultur: Informationen zu Fördermöglichkeiten mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Cultural Adaptions: Adapting our Culture
Green Touring Network: Green Touring Guide
Goethe-Institut: Inspirador 1.3
Impuls Brandenburg: How to Festival
Julie’s Bicycle: Grüne Mobilität. Ein Leitfaden zur ökologisch nachhaltigen Mobilität für die Darstellenden Künste
klimafakten.de: Über Klima sprechen. Das Handbuch
Kulturstiftung des Bundes: Einfach! Machen. Ein Kompass für ökologisch nachhaltiges Produzieren im Kulturbereich
Kulturstiftung des Bundes: Veranstaltungen klimabewusst planen und umsetzen
Performing for Future: ManifÖST – Manifest für eine Ökologisch-Soziale Transformation in den Darstellenden Künsten
reflector: The Green Guide Mobilität, Produktion, Technik, Verpflegung
touring artists: Mobilität und Nachhaltigkeit
Verschiedene britische Organisationen: The Theatre Green Book

Podcasts
klimafakten.de: Über Klima sprechen
Kulturpoltische Gesellschaft: #Klimadialoge
Kulturpoltische Gesellschaft: #Nextgeneration

Nachhaltigkeit im Kulturbetrieb
Kulturstiftung des Bundes: Klimabilanzen in Kultur institutionen. Dokumentation des Pilotprojekts und Arbeitsmaterialien
Kulturpolitische Gesellschaft: Digitalität als Treiber einer Kultur der Nachhaltigkeit?! Reflexionen zur gesellschaftlichen Transformation
Kulturpolitische Gesellschaft: Zeit für Zukunft. Inspirationen für eine klimagerechte Kulturpolitik

Storytelling, PR: Wie geht das?

Die Bielefelder Kommunikationsagentur The Traiblazers stellt online kostenfrei sein PR-Studio zur Verfügung. In verschiedenen Videos geben sie Tips zum Thema PR, Kommunikationsstrategie, Storytelling. Die Agentur freut sich über eine kleine Spende an den sozial engagierten Verein OWL zeigt Herz.

Honoraruntergrenzen-Empfehlung

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste hat im Oktober 2022 beschlossen, die seit 2017 nicht mehr angepasste Empfehlung einer Honoraruntergrenze im Bereich der freien darstellenden Künste entsprechend der Erhöhung des Tarifvertrages Normalvertrag Bühne anzupassen. Für Berufsgruppen mit Versicherungspflicht in der Künstlersozialkasse werden folgende Untergrenzen empfohlen: pro Monat 3.100 Euro (3.600 Euro für Berufsgruppen ohne KSK), pro Probentag 140 Euro (165 Euro) und pro Vorstellung 310 Euro (360 Euro).

Die Kommission für faire Vergütung für selbstständige Künstlerinnen und Künstler der Kulturministerkonferenz legte im Oktober 2022 eine Honorarmatrix-Struktur zur fairen Vergütung selbstständiger Künstler:innen vor. Die Matrix soll den einzelnen Ländern als Grundlage dienen, ihre Honorarempfehlungen konkret auszugestalten.

Der Landesverband der Freien Theater in Sachsen liefert eine Berechnungshilfe (von Oktober 2020). Kultur Management Network widmet eine ganze Magazinausgabe dem Honorar und gibt Tipps für die Berechnung von Stundensätzen für Selbstständige.

Audience Development

More in Common ist eine Website für Akteur:innen und Kulturschaffende, die mit ihrem Projekt neue Zielgruppen erreichen möchten. Sie beschäftigt sich mit den verschiedenen Menschentypen in unserer Gesellschaft, wie sie zu erreichen sind, und wo sie anzutreffen sind. Auf Basis von Studien und Untersuchen wurden praxisorientierte Arbeitspapiere erstellt, die es ermöglichen, eigenständig zu Themen rund um Perspektivenwechsel, Begegnung, Zielgruppen und Kommunikation zu reflektieren.

Bündnisse für Bildung im ländlichen Raum

Das Bundesprogramm Kultur macht stark fördert außerschulische Kooperationen der kulturellen Bildung – sei es zwischen Heimatvereinen und dem Kirchenchor oder zwischen dem Sportverein und der Freilichtbühne. Die neue Broschüre bietet einen Überblick zum Programm und geht insbesondere auf die Fördermöglichkeiten für den ländlichen Raum ein.

Medien zu Care-Arbeit

Elternschaft und Vereinbarkeit
AG Tanz und Elternschaft: Kids And Caregivers Rider – eine Handlungsempfehlung
Allianz der Freien Künste: Elternschaft und Kunstbetrieb
Anna Schors: Du hast ja jetzt erstmal was anderes vor
Bühnenmütter e. V.: Belastungen, Bedürfnisse und Herausforderungen von Bühnenmüttern - Eine Pilotstudie zur Lebenssituation von Bühnenkünstlerinnen mit Kindern
Bundesverband Freie Darstellende Künste: Elternschaft und (darstellende) Kunst
ensemble-netzwerk Wissenskanal: Kinder und Theater- Wie soll das gehen?
ensemble-netzwerk Wissenskanal: Medea - Elternschaft im Theater ist kein Kinderspiel
ensemble-netzwerk Wissenskanal: Wie schaffe ich die Samstagsproben ab? (Video)
Equal Care Day: Do you equal care@work?! Der Mental Load-Test für den Arbeitsplatz
Landesverband Soziokultur Sachsen: Kunst & Elternschaft. Arbeitsrealitäten von Eltern in den Freien Künsten
Kultur Management Network / Bühnenmütter e. V.: Wo bleiben eigentlich die Mütter im Theater?
kultur.west: "Mutterschaft am Theater ist nicht sexy"

Geschlechtergerechtigkeit und Female Leadership
Deutscher Kulturrat: Baustelle Geschlechtergerechtigkeit. Datenreport zur wirtschaftlichen und sozialen Lage im Arbeitsmarkt Kultur
Deutscher Kulturrat: Vernetzt. Dossier "Frauennetzwerke"
Deutscher Kulturrat: Yes we can! Dossier "Frauen in Führung"
Deutscher Kulturrat: Frauen in Kultur und Medien. Ein Überblick über aktuelle Tendenzen, Entwicklungen und Lösungsvorschläge
Deutscher Kulturrat: Frauen und Männer im Kulturmarkt. Bericht zur wirtschaftlichen und sozialen Lage
Kultur Management Network: Geschlechtergerechtigkeit
Lian Bell / IETM: Feminist Leadership

Mentale Gesundheit
Anne Löhr / Kulturrat NRW: Resilient durch die Krise: Erste-Hilfe-Koffer für die Kreativbranche (Webinar-Materialien)

Generationen
kubia Magazin: Miteinander unterschiedlich. Generationenbegegnung in Kunst und Kultur
Michael Freundt: Kunstlandschaft als Mehrgenerationenhaus – Alter(n) und zeitgemäße Förderstrukturen in den Darstellenden Künsten

Co-Working · Austausch · Beratung

Ihr seid neu in NRW oder kommt frisch aus der Uni? Ihr wollt in die freie Tanzszene einsteigen, Konzepte und ein Budget erstellen und eine zweite Meinung dazu hören? Willkommen zum workspace.tanz für Tanznewcomer in NRW.

Mit dem workspace.tanz bietet wir euch zwei Mal im Jahr in unseren Büroräumen in Köln einen Arbeitsraum für Konzeptionsgespräche oder fürs Schreiben an Texten und Anträgen. Das Team des Landesbüros steht euch mit Beratung und kollegialem Austausch zur Seite. Kommt gerne vorbei, bringt eure Anträge und Finanzierungspläne mit. Wir bieten euch Tee und Kaffee und Zeit an.

Das Angebot ist kostenlos, Anmeldung verpflichtend. Nächster Termin: Frühjahr 2024

Zur Anmeldung

Exchange · Consulting · Co-Working

You are new to NRW or fresh out of university? You want to enter the
free dance scene and are looking for exchange and advice? Welcome to workspace.tanz for dance newcomers in NRW!

Twice a year workspace.tanz by nrw landesbuero tanz Köln offers a space for the discussion of concepts or writing texts and proposals. The team of the regional office is there to support you with advice and collegial exchange. Feel free to come by, bring your applications and funding plans. We offer tea, coffee and time.

This offer is free of charge, a registration is required. Next workspace.tanz: spring 2024

To the registration

tanz.büro

Austausch für den Einstieg in die Freie Szene
Mit dem Format tanz.büro bieten wir in unseren Büroräumen des nrw landesbuero tanz in Köln einen kostenlosen offene Austausch in der Gruppe mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten an.

Seid ihr neu in NRW und möchtet einen Überblick über die Tanzlandschaft erhalten? Braucht ihr Unterstützung für euer Projekt in bestimmten Bereichen der Produktion? Welche Fördermittel gibt es? Wie kann ich mein Projekt besser sichtbar machen und wie kommuniziere ich mit den Medien?

Mit diesen und anderen Fragestellungen richtet sich das Austauschangebot an Einsteiger:innen und alle in der Praxis stehenden Tanzschaffenden. Das Team des nrw landesbuero tanz und Gäste stellen ihre Expertise in den unterschiedlichen Bereichen zur Verfügung, geben euch eine erste Orientierung oder– je nach Wunsch und Bedarf – einen individuellen Einstieg in die Thematik.

Alle tanz.büros sind kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Spielzeit 2023/24: Alle Termine und Anmeldung
Flyer tanz.büro


Exchange for your start in the independent dance field of NRW
Consulting for newcomers to the independent dance scene: the format offers free and open exchange in groups with different thematic focuses via tanz.büro in Cologne.

You have only just arrived in North Rhine-Westpahlia? Are you looking for information and advice on how to enter the freelance dance scene? Do you need support for your project in specific areas of the production? Which options for funding are there? How to make your project more visible and how do you communicate with press and media?

The consultation offer is dedicated to these kind of and other questions of newcomers and all practicing dance artists. The team of the nrw landesbuero tanz and guests offer their expertise in different areas and provide a first orientation or, if necessary, an individual approach to the topic.

This offer is free of charge, a registration is required.

Season 2023/24: all dates and registration
Flyer tanz.büro


Die nächsten Termine / next dates:

tanz.büro #9
Special edition: Infozoom zur internationalen tanzmesse nrw für NRW-Tanzschaffende
Special edition: Info Zoom on the international tanzmesse nrw for NRW dance professionals

Austausch mit Kerstin Rosemann
Montag, 15. April 2024, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #10
Dramaturg:innen im zeitgenössischen Tanz: Vernetzt euch!
Dramaturgs in contemporary dance: Network now!

Gemeinsamer Austausch
Montag, 13. Mai 2024, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

Spielzeit 2023/24: Alle Termine

tanz.büro #1
Erste Orientierung in der freien Tanzszene und deren Förderstrukturen
First orientation in the independent dance scene and its funding structures

Austausch mit Heike Lehmke
Montag, 28. August 2023, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #2
Kosten- und Finanzierungsplan – was gibt es zu beachten?
Cost and financing plan - what to consider?

Austausch mit Astrid Lutz
Montag, 18. September 2023, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #3
Selbstständig – aber ständig? Einstieg in die künstlerische Selbstständigkeit
Self-employed - but all the time? Starting your artistic self-employment
Austausch mit Vivica Bocks
Montag, 16. Oktober 2023, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #4
Tänzer:innen: Ob „fest oder freI“ – was sind eure Fragen?

Dancers: Whether “employed or freelance” - what are your questions?
Gemeinsamer Austausch
Montag, 13. November 2023, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #5
Vom Antragstext zum Publikumsteaser
From application text to audience teaser

Austausch mit Kerstin Rosemann
Montag, 4. Dezember 2023, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #6
Tanzvermittlung – Einstieg in die Berufspraxis und Finanzierungsmöglichkeiten
Mediation in dance - starting your professional practice and funding opportunities

Austausch mit Henrike Kollmar
Montag, 19. Februar 2024, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #7
Budgetverwaltung, Projektabrechung und Verwendungsnachweis
Budget management, project accounting and where-used list

Austausch mit Astrid Lutz
Montag, 4. März 2024, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #8
Irgendwas mit Medien – wie kombiniere ich PR, Social Media und Marketing für mein Projekt?
Something with media - how to combine PR, social media and marketing for my project?

Austausch mit Maike Lautenschütz
Montag, 11. März 2024, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #9
Special edition: Infozoom zur internationalen tanzmesse nrw für NRW-Tanzschaffende
Special edition: Info Zoom on the international tanzmesse nrw for NRW dance professionals

Austausch mit Kerstin Rosemann
Montag, 15. April 2024, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro #10
Dramaturg:innen im zeitgenössischen Tanz: Vernetzt euch!
Dramaturgs in contemporary dance: Network now!

Gemeinsamer Austausch
Montag, 13. Mai 2024, 16 – 18 Uhr
Hier anmelden / register here

tanz.büro mobil

Wir kommen auch gern zu Ihnen ins Haus, um zu bestimmten Themen zu beraten oder unsere Arbeit vorzustellen. Ob in die Kulturverwaltung oder in eine Hochschule, das Team des nrw landesbuero tanz ist mobil und freut sich im kollegialen Austausch praxisorientierte Fragen zu diskutieren und Unterstützung anzubieten. Sprechen Sie uns an über nrw(at)landesbuerotanz.de.

We also come to your organisation to consult on certain topics or to present our or to present our work. Whether to a cultural administration or a university, the nrw landesbuero tanz team is mobile and happy to discuss practice-oriented questions and offer support in collegial exchange. Contact us at nrw(at)landesbuerotanz.de.

tanz.termin

tanz.termin

Einzelberatung
Dieses Angebot steht allen Akteur:innen der Tanzszene zur Verfügung und wird durch das Team des Landesbüros ganzjährig flexibel zu speziellen Themen wie Finanzierung und Förderung, Projektplanung und Antragstellung angeboten. Die fachlich fundier­ten Einzelberatungsgespräche von 45 Minuten leisteten Orientierungshilfe und Wissenstransfer zu verschiedenen relevanten Arbeitsfeldern. Sprechstunden für Einzelberatung ebenso wie Gesprächsformate mit thematischen Schwer­punkten zählen zum kostenfreien Angebot. Bitte vereinbart einen Termin per E-Mail.

Zur Anmeldung

Individual coaching
This offer is for all professionals of the dance scene and is provided by the team of Landesbüro in order to offer coaching throughout the year for specific topics like finances and funding, project planing and proposal submission. The professional and profound individual coaching of 45 minutes provides guidance and knowledge transfer for relevant fields of work. The office hours for individual coaching as well as discussion formats with thematic focus belong to the offers that are free of charge. Please arrange an appointment via a simple email.

Register here

Netzwerke

AG Tanz und Elternschaft
Die Berliner Interessensgemeinschaft setzt sich für verbesserte Arbeitsbedingungen tanzschaffender Eltern ein und trifft sich einmal monatlich online. Um ein Netzwerk mit relevanten Akteur:innen und Aktivist:innen zu knüpfen, werden zu den Gesprächsrunden spartenübergreifend Gäste aus der Szene und Kulturpolitik eingeladen.
tanz-und-elternschaft.de

And She Was Like: BÄM!
Die queer-feministische Initiative setzt sich mit Formaten und Veranstaltungen zu (Selbst-)Bildung und Austausch für Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und Solidarität ein. Dieses Engagement ist für sie untrennbar verbunden mit einer antirassistischen, dekolonialen Haltung.
andshewaslikebam.de

Artists Parents
Die Website bietet Leitlinien für kulturelle Institutionen an, um Elternschaft und Kunst stärker miteinander zu verknüpfen und Künstler:innen mit Kind nicht auszuschließen. In verschiedenen Sprachen.
artist-parents.com

Bundesverband Freier Darstellender Künste
Der Bundesverband listet eine Materialsammlung zu Medien, Netzwerken und internationalen Initiativen über Elternschaft und (darstellende) Kunst auf, die in Zusammenarbeit mit der Allianz der Freien Künste entstanden ist.
darstellende-kuenste.de

Bühnenmütter
Der Verein Bühnenmütter e. V. unterstützt und vernetzt Bühnenkünstlerinnen mit Kindern und setzt sich für familienfreundliche Strukturen in Theatern und kulturellen Institutionen ein.
buehnenmuetter.com

ensemble-netzwerk
Der Verein richtet sein Hauptaugenmerk auf die Arbeitsbedingungen und die Mitsprache der Ensembles bei künstlerischen und sozialen Fragen an den öffentlich geförderten Theatern. Seit 2018 veranstaltet er außerdem Burning Issues, die bundesweite Konferenz für Gerechtigkeitsfragen in der Kultur- und Theaterbranche.
ensemble-netzwerk.de

FAIR SHARE of Women Leaders
Der Verein ist in Deutschland registriert und arbeitet weltweit. Ziel ist es, neue Formen von Organisationsführung zu erproben und vorzustellen, die feministische Werte und Prinzipien widerspiegeln und einige der Fallstricke von Machtungleichgewicht, Hierarchie und Bürokratie von “traditioneller Organisationsführung” überwinden.
fairsharewl.org/de

Frauen in Kultur und Medien
Das Arbeitsfeld des Deutschen Kulturrates zielt mit einem Mentoring-Programm, Studien und einer bundesweiten Netzwerkarbeit über alle Kultursparten hinweg darauf ab, den Diskurs zur Gleichstellung in Kultur und Medien zu unterstützen – damit mehr Frauen in Führungspositionen vertreten sind, familienfreundlichere Arbeitsbedingungen vorfinden, sich künstlerisch voll entfalten können und so die kulturelle Vielfalt in Deutschland gestärkt wird.
frauen-in-kultur-und-medien.de

Frauenkulturbüro NRW
Die Organisation in Krefeld nimmt die Gleichberechtigung von Frauen* in Kunst und Kultur in ihrer ganzen Komplexität in den Fokus. Sie sagt, dass Geschlechtergerechtigkeit in der Kultur nur partnerschaftlich durch solidarisches Arbeiten und Sensibilisierung auf allen Ebenen (kulturpolitisch, institutionell und individuell) möglich ist.
frauenkulturbuero-nrw.de

Mehr Mütter für die Kunst
Die Hamburger Initiative möchte eine Brücke zwischen Mutterschaft und Künstlerinnentum schlagen und fordert daher den Ausbau der Fördermöglichkeiten für Künstlerinnen mit Kindern als Zeichen der Akzeptanz veränderter gesellschaftlicher Realitäten. Auf der Website steht ein Manifest zur Unterzeichnung bereit.
mehrmütterfürdiekunst.net

Women in Arts and Media
Der Verein setzt sich interdisziplinär, branchen- und spartenübergreifend für Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien ein. Ziel ist die Stärkung von Frauen - in ihrer Diversität - in Führungspositionen und auf ihrem Weg dahin.
womeninartsandmedia.de

Visa: Neue Erkenntnisse für Künstler:innen aus Afrika

Elf Jahre nach der Online-Veröffentlichung des Berichts Artists' mobility and visas: a step forward hat On the Move beschlossen, einen weiteren Bericht über die nach wie vor komplexen Fragen des Visumsprozesses mit besonderem Schwerpunkt auf dem afrikanischen Kontinent und dem Schengener Visakodex zu erstellen.

Und sonst so?!

Die Projekte des nrw landesbuero tanz sowie Fortbildungen, Publikationen, Partner:innen und weitere Themenfelder aus dem Bereich Tanzvermittlung stellen wir unter landesbuerotanz.de/tanzvermittlung vor, Fördermöglichkeiten sind unter foerdern/tanzvermittlung aufgelistet.

Performer:innen Ü60 gesucht

Angie Hiesl + Roland Kaiser: Performer:innen Ü60

Die Kölner Kompanie Angie Hiesl + Roland Kaiser sucht für ein Projekt in 2024 Profi-Performer:innen und -tänzer:innen, die über 60 Jahre alt sind und Improvisationserfahrung haben.

Medien zu PR und Kommunikation

Social Media
betterplace academy: Social Media: ein Überblick (Onlinekurs)
betterplace academy: Instagram in der Praxis (Onlinekurs)
betterplace academy: Videodreh für Social Media mit dem Smartphone (Onlinekurs)
IHK München und Oberbayern: Social-Media-Marketing – der große ‎Leitfaden
Kultur Management Network: Social-Media-Arbeit von Kulturinstitutionen. Fremde Wesen im bunten Treiben?

Digitalisierung
Dachverband der Kulturfördervereine: Der digitale Werkzeugkasten für Kulturfördervereine
dpa / Landesanstalt für Medien NRW: Digitale Verifikation. Tools und Tipps für den redaktionellen Alltag
KMN: Online-Recht für Kultureinrichtungen. Profile in sozialen Medien rechtssicher gestalten
KMN: Online-Recht für Kultureinrichtungen. Websites rechtssicher gestalten
Politik & Kultur / Deutscher Kulturrat: Umgang des Urheberrechts mit kulturschaffender KI. Künstliche Intelligenz, Kultur und Urheberrech
Prof. Clemens Pustejovsky / Kulturrat NRW: Rechtssicherer Social Media-Auftritt (Webinar-Materialien)

Pressearbeit
Meltwater: Eine erfolgreiche Pressemitteilung schreiben
Kultur Management Network (KMN): Richtig schreiben
Kultur Management Network (KMN): Schwerpunkt Public Relations

Audience Development
IETM / Goran Tomka: All we need is audience development?
Kultur Management Network (KMN): (Darstellende) Kunst online. Mit Netzwerken und sozialen Medien junge Zielgruppen erreichen
Kultur Management Network (KMN): Digitale Besucher:innen
Kultur Management Network (KMN): Audience Development

Marketing
betterplace Academy: Kommunikation Online-Marketing: Einführung für soziale Organisationen (Onlinekurs)
KMN: Online-Marketing für Kultureinrichtungen. Das A bis Z Teil I
KMN: Online-Marketing für Kultureinrichtungen. Das A bis Z Teil II
KMN: Social Media-Advertising auf Facebook und Instagram. Hier könnte Ihre Werbung stehen
KMN: Content-Marketing und Suchmaschinenoptimierung. Herangehensweise für eine suchmaschinenoptimierte Content-Page

workspace.tanz 2024

Co-Working · Austausch · Beratung

Ihr seid neu in NRW oder kommt frisch aus der Uni? Ihr sucht mit Eurem Team einen Arbeitsraum, um konzentriert an Konzepten oder an einem Budget zu arbeiten? Welcome zum workspace.tanz!



Zwei Mal im Jahr könnt ihr eine Woche lang konzentriert an Euren Konzepten und Anträgen arbeiten und vom kollegialen Austausch und der Beratung durch das Team des nrw landesbuero tanz profitieren. Ihr könnt Euch für ein Zeitfenster in der Workspace-Woche anmelden, um einen von sechs Plätzen in unseren Räumen für Anträge oder konzentrierte Phasen zu nutzen: 1 Stunde oder den ganzen Tag – sucht es Euch aus!

Hinweis: Die Teilnahme am workspace.tanz ist nicht automatisch eine Beratung, das Team des Landesbüros steht euch aber in der Workspace-Woche zwischen 10 und 16 Uhr mit einer zweiten Meinung und kollegialem Austausch zur Seite. Bündelt Eure Fragen vor dem Gespräch und sprecht uns an. Wir setzen uns dann mit Euch rund eine Stunde zusammen.

Kommt also gerne vorbei, bringt eure Anträge und Finanzierungspläne mit. Wir bieten euch Tee und Kaffee und Zeit an.

Das Angebot ist kostenfrei, eine Anmeldung erforderlich.
Hier anmelden für den workspace.tanz

Nächster workspace.tanz: Montag, 5. bis Mittwoch, 7. Februar 2024

Unser Angebot in der workspace-Woche:
tanz.büro #7: Budgetverwaltung, Projektabrechung und Verwendungsnachweis

Montag, 5. Februar 2024, 16 – 18 Uhr in Köln
Austausch mit Astrid Lutz im nrw landesbuero tanz in Köln
Das Angebot ist kostenfrei, eine Anmeldung erforderlich.
Hier anmelden für das tanz.büro


Exchange · Consulting · Co-Working

You have only just arrived in North Rhine-Westphalia or just finished your university degree? Are you and your team looking for a workspace to concentrate on working on concepts? Welcome to workspace.tanz!

Twice a year we are sharing our office space with everyone who needs a spot to work on concepts – plus you can use the expertise of all Landesbüro team members and ask any questions you may have. You can register for a time slot to use one of six places: 1 hour or the whole day - take your pick!

Please note: Participation does not automatically include consultation, but the team of nrw landesbuero tanz will be on hand between 10 a.m. and 4 p.m. to offer you a second opinion and a collegial exchange. Gather your questions before the meeting and talk to us. We will then sit down with you for around an hour.

So feel free to drop by and bring your applications and financing plans with you. We offer you tea and coffee and time.

This offer is free of charge, a registration is required.
Register here for workspace.tanz

Next workspace.tanz: 5 - 7 February 2024

Our offer in the workspace week:

tanz.büro #7: Budget management, project accounting and where-used list
Exchange with Astrid Lutz
Monday, 5 February 2024, 16 – 18 p.m.
This offer is free of charge, a registration is required.
Register here for tanz.büro

Mittelzentren 2022 - 2025

Bonn: Mittelzentrum Bonn Theater im Ballsaal / Kulturzentrum Brotfabrik
Das Mittelzentrum Bonn existiert in Form einer Kooperation zwischen dem Theater im Ballsaal und dem Kulturzentrum Brotfabrik – ein in NRW einzigartiges Konstrukt. Dem zeitgenössischen Tanz in Bonn verleiht es seit 2008 Sichtbarkeit und Gewicht durch das „Internationale Bonner Tanzsolofestival“ sowie durch das Festival „Into the Fields“. Ebenso ist das Mittelzentrum Bonn Mitglied der Tanzproduzentenkonferenz NRW und somit Partner des Festivals „tanz nrw“. Weiterhin ermöglicht es Residenzen, insbesondere für Choreograf:innen der jüngeren Generation.
tanz-in-bonn.de

Bielefeld: DansArt TANZNETWORKS
Das Zentrum für Tanz und Kreativität in Bielefeld erforscht und präsentiert im Rahmen eines interdisziplinären Labors das Thema Vulnerabilität und Resilienz aus unterschiedlichen Perspektiven – inhaltlich, physisch und in Hinblick auf die Entwicklung sozial ausgleichender Strategien. Der dreijährigen Projektzyklus gliedert sich in die Themenblöcke „Drei Generationen“ (2022/2023), „Inklusion und Integration“ (2023/2024) und „Ökosysteme“ (2024/2025). Alle erarbeiteten Tanzproduktionen werden vor Ort zur Aufführung gebracht, über Social-Media-Kanäle kommuniziert, filmisch dokumentiert und als Booklet publiziert.
dansart.de

Essen: Maschinenhaus Essen
Das Maschinenhaus möchte im Rahmen der Mittelzentrenförderung noch stärker als bisher zur Sichtbarkeit der vielfältigen freien Tanz- und Performanceszene in Essen beitragen, neue Impulse setzen und in einer Stadt wie Essen mit hohem kreativen Potential und Entwicklungsmöglichkeit für die Künstler:innen ein verlässliche Partnerinstitution auf Augenhöhe sein und bleiben. Geplante Maßnahmen im Rahmen der Mittelzentrenförderung: Die im letzten MZF-Zyklus initiierte interaktive Netzwerkplattform GADU GADU soll ausgebaut und in den realen Raum übertragen werden, in Form von künstlerischen Begegnungsreisen zwischen Polen und Deutschland. Angeboten werden Residenzen für Absolvent:innen des IZT der Folkwang Universität der Künste und des Studiengangs Szenische Forschung in Bochum. Erste Schritte in die künstlerische Arbeit in der freien Szene sollen nebst Bereitstellung von Arbeitsraum unterstützt werden von Expert:innen für Produktion und Kreation. Das Essener Haus lädt aktuelle Gastspiele der regionalen Tanz- & Performanceszene sowie der internationalen Szene als Impulsgeber:innen ein. Es soll in Zusammenarbeit mit dem Essener Physical Theatre Netzwerk, der IG Tanz Essen und dem Space Lab Essen ein Showcase-Format für lokale und regionale Künstler:innen aus den Bereichen Tanz- & Performance initiiert und etabliert werden, kuratiert werden soll es von der lokalen Tanz- & Performance-Szene selbst.
maschinenhaus-essen.de

Köln: Barnes Crossing
Das von Kölner Choreograf:innen selbstverwaltete Netzwerk für Tanz und Performance realisiert derzeit mit der Mittelzentrenförderung eine Abspielunterstützung für die am Haus arbeitenden Künstler:innen. Durch die Unterstützung der anfallenden Kosten werden so weitere Vorstellungen der Stücke ermöglicht. Außerdem wurde ein Pilotprojekt für Zugänglichkeit entwickelt: Eine Gruppe von Expert:innen rezipiert künstlerische Arbeiten in NRW und gibt den Künstler:innen ein konstruktives und kreatives Feedback an die Hand, wie konkrete Methoden des Barriereabbaus ästhetisch in Stücke integriert werden können. Ende August 2024 richtet das Pilotprojekt ein Symposium zur Thematik aus, in dem es Raum zum Austausch mit und innerhalb der Szene geben wird.
barnescrossing.de

Köln: TanzFaktur
Die Mittelzentren-Förderung ermöglicht es, das Spielprogramm der TanzFaktur substanziell zu vertiefen. Neben zahlreichen Gastspielen werden somit im Rahmen der SommerAkademie und der Spielzeiteröffnung herausragende Produktionen gezeigt. Ebenso wird je nach Förderjahr ein Nachwuchsprojekt unterstützt (INKUBATOR, INKUBATOR LUMNA). Die Mittelzentren greifen dann dort ein, wo eine andere Finanzierung nicht möglich war, was zu einer Beständigkeit des Spielprogrammes führt. Gerade der fortlaufende Erhalt der Nachwuchsformate ist von großer Bedeutung. INKUBATOR schafft als Residenzprogramm mit abschließender Präsentation eine Einstiegsmöglichkeit für junge Tanzschaffende in die lokale Szene. INKUBATOR LUMNA sorgt im Anschluss dafür, dass Stücke von Resident:innen der vergangenen Jahren im Spielplan der TanzFaktur nachhaltig einen Platz finden.
tanzfaktur.eu

Krefeld: Fabrik Heeder / Kulturbüro Krefeld
Die Fabrik Heeder realisiert über die Mittelzentrenförderung TANZ und PERFORMANCE das Format „First & further Steps“ für junge Choreograf:innen, erschließt mit dem Modul „MOVE! in town“ neue Räume open air und an ungewöhnlichen Orten in Krefeld, und erweiterte für die Edition 2023 das Programm des Festivals „MOVE! – Krefelder Tage für modernen Tanz“, das bereits seit 1994 in der Fabrik Heeder stattfindet. Außerdem werden unter dem Titel „tanz_ort_wechsel“ tageweise Räumlichkeiten mietfrei für Proben von Kompanien und Tanzkünstler:innen aus NRW angeboten.
krefeld.de/de/kulturbuero/fabrik-heeder

Austausch und Weiterbildung

Akademie der Kulturellen Bildung
Die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW ist das zentrale Institut für kulturelle Kinder und Jugendbildung der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie bietet zahlreiche Fort- und Weiterbildungen in verschiedenen Fachbereichen an.
kulturellebildung.de

Bundesakademie Wolfenbüttel
Die Akademie ist einer der bedeutendsten Anbieter für praxisnahe berufliche Fort- und Weiterbildung im Bereich Kulturelle Bildung in Deutschland und lädt stetig zu zahlreichen Seminaren in Präsenz und online ein.
bundesakademie.de

nrw landesbuero tanz
Mit dem Format tanz.büro suchen wir in Köln spielzeitbegleitend den offenen Austausch in der Gruppe mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, darunter auch im Bereich Tanzvermittlung. Das Angebot ist für Tanzschaffende aus NRW kostenlos, Anmeldung verpflichtend.
landesbuerotanz.de/beraten

Austausch und Weiterbildung

Akademie der Kulturellen Bildung
Die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW ist das zentrale Institut für kulturelle Kinder und Jugendbildung der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie bietet zahlreiche Fort- und Weiterbildungen in verschiedenen Fachbereichen an.
kulturellebildung.de

Bundesakademie Wolfenbüttel
Die Akademie ist einer der bedeutendsten Anbieter für praxisnahe berufliche Fort- und Weiterbildung im Bereich Kulturelle Bildung in Deutschland und lädt stetig zu zahlreichen Seminaren in Präsenz und online ein.
bundesakademie.de

Kulturbüro Rheinland-Pfalz
Das Kulturbüro bietet gegen Gebühr kontinuierlich Onlineseminare über Abgabepflichten, Förderungen und andere Themen an.
kulturseminare.de

nrw landesbuero tanz
Mit dem Format tanz.büro suchen wir in Köln spielzeitbegleitend den offenen Austausch in der Gruppe mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, darunter auch über Anträge und Finanzierung. Das Angebot ist für Tanzschaffende aus NRW kostenlos, Anmeldung verpflichtend.
landesbuerotanz.de/beraten

Austausch und Weiterbildung

Akademie der Kulturellen Bildung
Die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW ist das zentrale Institut für kulturelle Kinder und Jugendbildung der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie bietet zahlreiche Fort- und Weiterbildungen in verschiedenen Fachbereichen an.
kulturellebildung.de

Bündnis internationaler Produktionshäuser
Das Bündnis veranstaltet regelmäßig verschiedene Akademieformate, darunter auch die Akademie für zeitgenössischen Theaterjournalismus.
produktionshaeuser.de

Bundesakademie Wolfenbüttel
Die Akademie ist einer der bedeutendsten Anbieter für praxisnahe berufliche Fort- und Weiterbildung im Bereich Kulturelle Bildung in Deutschland und lädt stetig zu zahlreichen Seminaren in Präsenz und online ein.
bundesakademie.de

Kulturbüro Rheinland-Pfalz
Das Kulturbüro bietet gegen Gebühr kontinuierlich Online- und Präsenzseminare über Marketing, Social Media und andere Themen an.
kulturseminare.de

nrw landesbuero tanz
Mit dem Format tanz.büro suchen wir in Köln spielzeitbegleitend den offenen Austausch in der Gruppe mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, darunter auch im Bereich PR und Kommunikation. Das Angebot ist für Tanzschaffende aus NRW kostenlos, Anmeldung verpflichtend.
landesbuerotanz.de/beraten

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste
Auch das Landesbüro bietet Einzelcoachings an, auch über Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Für Mitglieder bedingt kostenlos, andere zahlen 25 Euro pro Coaching.
nrw-lfdk.de

Austausch und Weiterbildung

Frauen in Kultur und Medien
Das Projektbüro des Deutschen Kulturrates bietet regelmäßig ein Mentoring-Programm für Frauen an, die eine Führungsposition im Kultur- und Medienbereich anstreben oder sich im Markt noch besser positionieren wollen. Seit 2017 wurden fünf Durchläufe des jeweils halbjährigen 1:1-Mentorings für nunmehr insgesamt 130 Frauen organisiert.
frauen-in-kultur-und-medien.de

Frauenkulturbüro
Zur Vereinbarkeit von künstlerischer Arbeit und Familie bietet das Kulturbüro das bundesweit einmalige Stipendium "Präsenz vor Ort" an. Jedes Jahr werden drei herausragende NRW-Künstlerinnen* aus den Performing Arts mit Kind/ern mit je 12.000 Euro unterstützt.
frauenkulturbuero-nrw.de

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste
Das Landesbüro bietet themenspezifische Einzelcoachings an. Elisa Müller berät zum Thema Künstler:innenschaft und Elternschaft, um eigene Fragen zur Vereinbarkeit zu bearbeiten, wenn die politischen und gesellschaftlichen Strukturen nicht ausreichen.
nrw-lfdk.de

Weitere Medien zu Steuer- und Rechtsfragen

Einkommenssteuer, Kleinunternehmerregelung, Steuertipps für Künstler:innen, Umsatzsteuer, Urheberrecht, Vertrags- und Arbeitsrecht ...

Weitere Informationen

Weitere Kontaktstellen

Bundesweite Tanzbüros und weitere Informationsstellen zu Tanz findet ihr unter landesbuerotanz.de/beraten.

DYNAMO – Junge Tanzplattform NRW

Mehrtägige Plattform mit Tanzvermittlungsprojekten von und mit Kindern und Jugendlichen
Die jungen Tänzer:innen zeigen nicht nur auf der Bühne ihre Tanzstücke, sondern entdecken, gestalten und nutzen die Studios von PACT Zollverein. Das ergänzende Werkstattprogramm bietet die Möglichkeit für gegenseitiges Kennenlernen, Input und Austausch für Kinder, Jugendliche, Tanzvermittler:innen und Multiplikator:innen aus dem Feld der kulturellen Bildung.

Jede Ausgabe von DYNAMO macht immer wieder aufs Neue deutlich und hautnah erfahrbar, mit welcher Begeisterung Kinder und Jugendliche den Tanz zu ihrem eigenen Ausdrucksmittel machen und sich damit in Bezug zur der sie umgebenden Welt setzen. Die nächste Ausgabe findet im Herbst 2024 statt.

Das war DYNAMO 2023

DYNAMO-Programm
DYNAMO auf Instagram
DYNAMO auf Vimeo (verschiedene DYNAMO-Editionen auf dem nrw landesbuero tanz-Kanal)

DYNAMO 2023 in Videos

Kurzpräentation

DYNAMO-Kurzdokumentation

Präsentationen vom 24. November

Präsentationen vom 24. November

Präsentationen vom 25. November

Präsentationen vom 25. November

Grußwort Ministerin Josefine Paul

Grußwort Ministerin Josefine Paul

180°DREHUNG

Jährliches Programm in Schulen für Kinder und Jugendliche
180°DREHUNG, das Programm des nrw landesbuero tanz, fördert Tanzprojekte mit Kindern und Jugendlichen in Benachteiligungslagen. Nach einer Ausschreibung waren wir sehr überwältigt von der Vielzahl der Bewerbungen. Das zeigt, wie groß der Bedarf und wie wichtig gerade auch nach Corona Tanzvermittlung und Kulturelle Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen ist.

Was erwartet uns bei 180°DREHUNG?
Das Video von Michael Maurissens gibt Einblicke in den Ablauf des Projekts:

180° DREHUNG

Schuljahr 2023/2024

Im aktuellen Schuljahr führen wir an folgenden Einrichtungen und Schulen Tanzprojekte durch:

Gemeinschaftsgrundschule Riphanstraße in Köln-Chorweiler, Jugendfreizeiteinrichtung „Kleine Offene Tür“ in Overath-Immekeppel, LernHAUS/Kinderschutzbund in Essen, Georg-Büchner-Gymnasium Köln-Weiden, Ganztagsrealschule Hohenstein in Wuppertal-Barmen, Kinderheim St. Anna in Kempen, Jugendfreizeiteinrichtung „Offene Tür Vita“ in Köln-Müngersdorf/Braunsfeld und Heinrich-Neuman-Realschule in Remscheid. Alle Projekte beruhen auf engagierten und prozessorientierten Konzeptideen, binden Kinder und Jugendliche aktiv ein und werden von professionellen Tanzvermittler:innen geleitet.

Wir wünschen allen Teilnehmenden eine wunderbare gemeinsame Zeit beim Tanz!

tanz.backstage

Tanzvermittlungs-Format für den Blick hinter die Kulissen
tanz.backstage stellt Verbindungen zwischen Besucher:innen, Künstler:innen und Institutionen her. Es bietet vertiefende Einblicke in die künstlerische Praxis, macht Arbeitsprozesse mit allen Sinnen erfahrbar und öffnet vielfältige Zugänge zu zeitgenössischem Tanz.

Wer ist mein Publikum?
Sie sind Tanzschaffende der freien Szene oder arbeiten in einem Theater oder Kulturzentrum in NRW? Sie stecken mitten in der Probenphase und möchten sich mit Besucher:innen über das neu entstehende Tanzstück austauschen?

Wie entsteht eigentlich ein Tanzstück?
Sie möchten hinter die Kulissen schauen und als Besucher:in miterleben, was während einer Probe passiert? Bei tanz.backstage erhalten Sie interessante Einblicke in die Arbeit von professionellen Tanzschaffenden und kommen mit Choreograf:innen und Tänzer:innen ins Gespräch. Alle Interessierten – sowohl Besuchergruppen als auch Künstler:innen – können sich an das Landesbüro wenden. Alles weitere organisieren wir! Eine kurze E-Mail an uns – Henrike Kollmar oder Isabelle Müller – reicht schon.

Weitere Informationen im Flyer
Zur Anmeldung

deufert&plischke: Film "8 Years of Just in Time"

21 Städte, 46 Filmportraits und mehr als 2.000 Briefe an den Tanz: Das Künstlerduo deufert&plischke fragt im Film 8 Years of Just in Time Menschen aus New York, Tel Aviv, Los Angeles, Singapur, Düsseldorf, ... und jüngst aus Alexandria, welche Bedeutung Tanz in ihrem Leben hat.

Forum Berufseinstieg Tanz

Bundesverband Freie Darstellende Künste und Dachverband Tanz Deutschland haben im April 2024 Expert:innen und berufseinsteigende Tänzer:innen zur zweiten Ausgabe des Forum Berufseinstieg Tanz nach Berlin eingeladen. Das fünfstündige Video ist online noch verfügbar. Auch Heike Lehmke, Geschäftsführerin des nrw landesbuero tanz, hat auf dem Podium gesprochen, ab Stunde 4:22.

#In eigener Sache

Top