Aktuelles

Ausstellung "Kunst+Care"

Kunst+Care. Fürsorge als Chance und Risiko im aktuellen Kulturbetrieb ist ein Kooperationsprojekt in Krefeld zwischen Landesbüro für Bildende Kunst/ Kunsthaus NRW, Frauenkulturbüro NRW und Masterstudiengang Kunstvermittlung und Kulturmanagement der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Am Internationalen Frauentag, dem 8. März 2024, laden die Veranstalter ein zur Abschlussveranstaltung mit Gallery Talk und Führungen im KWM Kaiser-Wilhelm Museum Krefeld und in die Häuser Lange / Esters.

#Care-Arbeit

Onlinediskurs zu Beruf und Familie

Die Diskursveranstaltung Let's perform Family - Familienvereinbarkeit in den darstellenden Künsten am 11. März um 18 Uhr stellt Handlungsempfehlungen, Lösungsansätze und Initiativen vor, um Beruf und Familie besser aufeinander abzustimmen. Moderator:innen: Claudia Schmitz (Deutscher Bühnenverein), Michael Freundt (Dachverband Tanz Deutschland) und Helge-Björn Meyer (Bundesverband Freie Darstellende Künste)

#Care-Arbeit

Systemcheck: Forschungsprojekt über die soziale Absicherung

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste erforschte mit dem Projekt Systemcheck Arbeitssituation und soziale Absicherung von Solo-Selbstständigen und Hybrid-Beschäftigten in den darstellenden Künsten, und entwickelte faire Handlungsempfehlungen, um sie zu verbessern. In Themendossiers sind alle Themen aufgelistet, eine Handlungsempfehlung wurde im Herbst 2023 veröffentlicht.

#Care-Arbeit #Fair Pay

Medien zu Care-Arbeit

Elternschaft und Vereinbarkeit
AG Tanz und Elternschaft: Kids And Caregivers Rider – eine Handlungsempfehlung
Allianz der Freien Künste: Elternschaft und Kunstbetrieb
Anna Schors: Du hast ja jetzt erstmal was anderes vor
Bühnenmütter e. V.: Belastungen, Bedürfnisse und Herausforderungen von Bühnenmüttern - Eine Pilotstudie zur Lebenssituation von Bühnenkünstlerinnen mit Kindern
Bundesverband Freie Darstellende Künste: Elternschaft und (darstellende) Kunst
ensemble-netzwerk Wissenskanal: Kinder und Theater- Wie soll das gehen?
ensemble-netzwerk Wissenskanal: Medea - Elternschaft im Theater ist kein Kinderspiel
ensemble-netzwerk Wissenskanal: Wie schaffe ich die Samstagsproben ab? (Video)
Equal Care Day: Do you equal care@work?! Der Mental Load-Test für den Arbeitsplatz
Landesverband Soziokultur Sachsen: Kunst & Elternschaft. Arbeitsrealitäten von Eltern in den Freien Künsten
Kultur Management Network / Bühnenmütter e. V.: Wo bleiben eigentlich die Mütter im Theater?
kultur.west: "Mutterschaft am Theater ist nicht sexy"

Geschlechtergerechtigkeit und Female Leadership
Deutscher Kulturrat: Vernetzt. Dossier "Frauennetzwerke"
Deutscher Kulturrat: Yes we can! Dossier "Frauen in Führung"
Deutscher Kulturrat: Frauen in Kultur und Medien. Ein Überblick über aktuelle Tendenzen, Entwicklungen und Lösungsvorschläge
Deutscher Kulturrat: Frauen und Männer im Kulturmarkt. Bericht zur wirtschaftlichen und sozialen Lage
Kultur Management Network: Geschlechtergerechtigkeit
Lian Bell / IETM: Feminist Leadership

Mentale Gesundheit
Anne Löhr / Kulturrat NRW: Resilient durch die Krise: Erste-Hilfe-Koffer für die Kreativbranche (Webinar-Materialien)

Generationen
kubia Magazin: Miteinander unterschiedlich. Generationenbegegnung in Kunst und Kultur
Michael Freundt: Kunstlandschaft als Mehrgenerationenhaus – Alter(n) und zeitgemäße Förderstrukturen in den Darstellenden Künsten

#Care-Arbeit

Netzwerke

AG Tanz und Elternschaft
Die Berliner Interessensgemeinschaft setzt sich für verbesserte Arbeitsbedingungen tanzschaffender Eltern ein und trifft sich einmal monatlich online. Um ein Netzwerk mit relevanten Akteur:innen und Aktivist:innen zu knüpfen, werden zu den Gesprächsrunden spartenübergreifend Gäste aus der Szene und Kulturpolitik eingeladen.
tanz-und-elternschaft.de

And She Was Like: BÄM!
Die queer-feministische Initiative setzt sich mit Formaten und Veranstaltungen zu (Selbst-)Bildung und Austausch für Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und Solidarität ein. Dieses Engagement ist für sie untrennbar verbunden mit einer antirassistischen, dekolonialen Haltung.
andshewaslikebam.de

Artists Parents
Die Website bietet Leitlinien für kulturelle Institutionen an, um Elternschaft und Kunst stärker miteinander zu verknüpfen und Künstler:innen mit Kind nicht auszuschließen. In verschiedenen Sprachen.
artist-parents.com

Bundesverband Freier Darstellender Künste
Der Bundesverband listet eine Materialsammlung zu Medien, Netzwerken und internationalen Initiativen über Elternschaft und (darstellende) Kunst auf, die in Zusammenarbeit mit der Allianz der Freien Künste entstanden ist.
darstellende-kuenste.de

Bühnenmütter
Der Verein Bühnenmütter e. V. unterstützt und vernetzt Bühnenkünstlerinnen mit Kindern und setzt sich für familienfreundliche Strukturen in Theatern und kulturellen Institutionen ein.
buehnenmuetter.com

ensemble-netzwerk
Der Verein richtet sein Hauptaugenmerk auf die Arbeitsbedingungen und die Mitsprache der Ensembles bei künstlerischen und sozialen Fragen an den öffentlich geförderten Theatern. Seit 2018 veranstaltet er außerdem Burning Issues, die bundesweite Konferenz für Gerechtigkeitsfragen in der Kultur- und Theaterbranche.
ensemble-netzwerk.de

FAIR SHARE of Women Leaders
Der Verein ist in Deutschland registriert und arbeitet weltweit. Ziel ist es, neue Formen von Organisationsführung zu erproben und vorzustellen, die feministische Werte und Prinzipien widerspiegeln und einige der Fallstricke von Machtungleichgewicht, Hierarchie und Bürokratie von “traditioneller Organisationsführung” überwinden.
fairsharewl.org/de

Frauen in Kultur und Medien
Das Arbeitsfeld des Deutschen Kulturrates zielt mit einem Mentoring-Programm, Studien und einer bundesweiten Netzwerkarbeit über alle Kultursparten hinweg darauf ab, den Diskurs zur Gleichstellung in Kultur und Medien zu unterstützen – damit mehr Frauen in Führungspositionen vertreten sind, familienfreundlichere Arbeitsbedingungen vorfinden, sich künstlerisch voll entfalten können und so die kulturelle Vielfalt in Deutschland gestärkt wird.
frauen-in-kultur-und-medien.de

Frauenkulturbüro NRW
Die Organisation in Krefeld nimmt die Gleichberechtigung von Frauen* in Kunst und Kultur in ihrer ganzen Komplexität in den Fokus. Sie sagt, dass Geschlechtergerechtigkeit in der Kultur nur partnerschaftlich durch solidarisches Arbeiten und Sensibilisierung auf allen Ebenen (kulturpolitisch, institutionell und individuell) möglich ist.
frauenkulturbuero-nrw.de

Mehr Mütter für die Kunst
Die Hamburger Initiative möchte eine Brücke zwischen Mutterschaft und Künstlerinnentum schlagen und fordert daher den Ausbau der Fördermöglichkeiten für Künstlerinnen mit Kindern als Zeichen der Akzeptanz veränderter gesellschaftlicher Realitäten. Auf der Website steht ein Manifest zur Unterzeichnung bereit.
mehrmütterfürdiekunst.net

Women in Arts and Media
Der Verein setzt sich interdisziplinär, branchen- und spartenübergreifend für Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien ein. Ziel ist die Stärkung von Frauen - in ihrer Diversität - in Führungspositionen und auf ihrem Weg dahin.
womeninartsandmedia.de

#Care-Arbeit

Austausch und Weiterbildung

Frauen in Kultur und Medien
Das Projektbüro des Deutschen Kulturrates bietet regelmäßig ein Mentoring-Programm für Frauen an, die eine Führungsposition im Kultur- und Medienbereich anstreben oder sich im Markt noch besser positionieren wollen. Seit 2017 wurden fünf Durchläufe des jeweils halbjährigen 1:1-Mentorings für nunmehr insgesamt 130 Frauen organisiert.
frauen-in-kultur-und-medien.de

Frauenkulturbüro
Zur Vereinbarkeit von künstlerischer Arbeit und Familie bietet das Kulturbüro das bundesweit einmalige Stipendium "Präsenz vor Ort" an. Jedes Jahr werden drei herausragende NRW-Künstlerinnen* aus den Performing Arts mit Kind/ern mit je 12.000 Euro unterstützt.
frauenkulturbuero-nrw.de

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste
Das Landesbüro bietet themenspezifische Einzelcoachings an. Elisa Müller berät zum Thema Künstler:innenschaft und Elternschaft, um eigene Fragen zur Vereinbarkeit zu bearbeiten, wenn die politischen und gesellschaftlichen Strukturen nicht ausreichen.
nrw-lfdk.de

#Care-Arbeit

Online: "Baustelle Geschlechtergerechtigkeit“ – Was ist Frauenarbeit wert?

Der 6. März 2024 ist Equal Pay Day: Er markiert die Differenz der Einkommen von Frauen und Männern. Alles, was Männer bis zu diesem Tag verdient haben, ist der Mehrverdienst gegenüber dem Einkommen von Frauen. Am Vortag, Dienstag, den 5. März 2024, veranstaltet der Deutsche Kulturrat von 16 bis 17 Uhr die Online-Diskussion JaAberUnd und widmet sich den Fragen: Woran liegt es, dass der Gender-Pay-Gap im Kulturbereich in einigen Sparten noch immer so hoch ist? Wie kann gegengesteuert werden? Es sprechen Katja Lucker, Geschäftsführerin der Initiative Musik, Dagmar Schmidt, Bildende Künstlerin und Sprecherin des Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler und Gabriele Schulz, Stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrats, Autorin der Studie "Baustelle Geschlechtergerechtigkeit".

    #Care-Arbeit

    Top