Aktuelles

Online: kubia-Reihe zum Basiswissen Barrierefreiheit

kubia startet mit Basiswissen Barrierefreiheit in 2024 eine neue Veranstaltungsreihe, in der in fünf Online-Veranstaltungen Tipps zur Analyse, Planung und Umsetzung von Barrierefreiheit in der Kultur gegeben werden.

Die Termine:
25. April 2024 | Kategorie: Hören
17. Juni 2024 | Kategorie: Sehen
27. August 2024 | Kategorie: Empfinden
19. November 2024 | Kategorie: Verstehen

#Diversität

Kulturstiftung des Bundes: Mentoring für Disabled Leadership

Das Format pik - Programm für inklusive Kunstpraxis der Kulturstiftung des Bundes richtet sich an behinderte Künstler:innen. Bis 2025 vergibt die Stiftung insgesamt 36 achtmonatige Stipendien. Die barrierefreie Website informiert darüber anhand von Audioformaten, Videos in Deutscher Gebärdensprache sowie Texten in Leichter Sprache und Einfacher Sprache. Onlineberatungen mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache und Leichte Sprache finden am 21. März, 10. und 30. April 2024 statt. Bewerbungsfrist: 15. Mai 2024

#Diversität

Un-Label: Umfrage zu barrierefreien Kulturveranstaltungen

Zurzeit gibt es kein digitales Angebot, das bundesweit barrierefreie Informationen zu zugänglichen Kulturangeboten in den Bereichen Theater, Museen, Kino, Musik, Tanz, Festivals, Lesungen etc. zur Verfügung stellt. Un-Label arbeitet gemeinsam mit unterschiedlichen Partnerorganisationen daran, diese Idee zu verwirklichen. Um ein gutes Angebot entwickeln zu können, hat Un-Label einen kurzen barrierefreien Fragebogen (5-10 Minuten) entwickelt.

Fragebogen in SCHWERER SPRACHE (Voice-Over + Screen Reader kompatibel)
Fragebogen in DEUTSCHER GEBÄRDENSPRACHE (DGS)
Fragebogen in LEICHTER SPRACHE

#Diversität

Do-It-Yourself-Workshop: Diskriminierungsbewusst arbeiten

Diversion Arts Culture bietet online den neuen Do-It-Yourself-Workshop zum diskriminierungsbewussten Arbeiten in Kulturbetrieben an. Anleitung und dazugehörige Materialien sind kostenlos downloadbar. Behandelt werden u. a. die Themenfelder Positionierung zu Antidiskriminierung, Strukturen im Arbeitskontext, Publikum und Vermittlung. Der Workshop wird konstant weiterentwickelt.

#Diversität

Anlaufstellen und Netzwerke

And She Was Like: BÄM!
Die queer-feministische Initiative setzt sich mit Formaten und Veranstaltungen zu (Selbst-)Bildung und Austausch für Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und Solidarität ein. Dieses Engagement ist für sie untrennbar verbunden mit einer antirassistischen, dekolonialen Haltung.
andshewaslikebam.de

Bundesverband Mobile Beratung
Der Dachverband von rund 50 mobilen bundesweiten Beratungsteams berät seit über 20 Jahren zum Umgang mit Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Verschwörungserzählungen und Rechtspopulismus, vernetzt Teams, bündeln Expertise, vertritt Interessen und steht als Ansprechpartner für Politik und Medien zur Verfügung.
bundesverband-mobile-beratung.de

ensemble-netzwerk
Das ensemble-netzwerk vernetzt Theaterschaffende miteinander und betreibt Vermittlungsarbeit zwischen Gewerkschaft, Deutschem Bühnenverein, Intendantengruppe, Politik, Künstler:innen und benachbarten Berufsverbänden. Ziel ist es, an Stadttheatern gute Arbeitsbedingungen für Künstler:innen, Transparenz und Mitbestimmung sowie eine angemessene Bezahlung zu schaffen.
ensemble-netzwerk.de

Dancersconnect
Der Verein versteht sich als Interessenvertretung der Tänzer:innen in deutschen Ballett- und Tanzensembles, um ihre Rechte im Dialog mit Partnern der Branche zu stärken und sich u. a. durch jährliche Netzwerkkonferenzen für die Tanzkunst an deutschen Bühnen einzusetzen.
dancersconnect.de

Diversity Arts Culture
Die in Berlin ansässige Konzeptions- und Beratungsstelle für Diversitätsentwicklung im Kulturbetrieb möchte Kunst und Kultur für alle zugänglich machen und Barrieren abbauen, um unterschiedliche Perspektiven in den Kulturbetrieb einzubringen. Sie bietet auch Erstberatung für Institutionen und Projekte zum Thema Diversität und Barrierefreiheit an.
diversity-arts-culture.berlin

kubia
kubia – Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und inklusive Kultur unterstützt die inklusive Öffnung der Kulturszene für ältere und behinderte Menschen in Nordrhein-Westfalen durch Förderung, Forschung, Beratung, Qualifizierung, Vernetzung und Informationen, um mehr kulturelle Bildung und Teilhabe zu ermöglichen.
ibk-kubia.de

Inklusives Netzwerk Kultur
Das Inklusive Netzwerk Kultur (vormals Netzwerk nichtbehinderter und behinderter Tanz- und Theaterschaffender) engagiert sich als bundesweite Interessenvertretung für behinderte Kulturschaffende, und wird vorwiegend von behinderten Menschen organisiert.
inklusives-netzwerk-kultur.de

Themis – Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt
Die Vertrauensstelle berät Betroffene von sexueller Belästigung und Gewalt und setzt sich für Prävention und Aufklärung in den Branchen Film, Fernsehen, Theater und Orchester ein.
themis-vertrauensstelle.de

Un-Label
Die Kölner Performing Arts Company berät und qualifiziert Kulturinstitutionen der darstellenden Künste ebenso wie fördernde Einrichtungen, und arbeitet national und international mit politischen Akteur:innen zusammen, um die Rahmenbedingungen für Inklusion in der Kultur neu zu gestalten. An ihren Workshops, Masterclasses, Coachings, Symposien und Labs sind Kulturschaffende aus ganz Europa mit und ohne Behinderung beteiligt. Un-Label produziert außerdem zeitgenössische Bühnenstücke, inspiriert und vernetzt Wissenschaft und Forschung.
un-label.eu

We save the world
2014 initiierten Schauspieldirektorin und Kuratorin Nicola Bramkamp und Produzentin und Dozentin Andrea Tietz das Format Save the world in Bonn. In enger Zusammenarbeit mit Expert:innen von Wissenschaftseinrichtungen, Forschungszentren, Nichtregierungsorganisationen und den Vereinten Nationen sowie Künstler:innen aller Genres entstehen seitdem innovative Formate zur Wissensvermittlung globaler Zukunftsthemen sowohl für ein Fachpublikum als auch für eine breite Öffentlichkeit.
savetheworld.de

Whistle
Die Plattform wurde geschaffen, um Sexismus und andere Formen von Diskriminierung und Missbrauch in der Tanzwelt zu bekämpfen. Sie bietet online auf Englisch Materialien und Empfehlungen an, die ein ganzheitliches Unterstützungssystem für den Wandel in der Tanzkultur fördern.
nobody100.com

Women in Arts and Media
Der neu gegründete Verein setzt sich interdisziplinär, branchen- und spartenübergreifend für
Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien ein. Ziel ist die Stärkung von Frauen - in ihrer Diversität - in Führungspositionen und auf ihrem Weg dahin.
womeninartsandmedia.de

Weitere Kontaktstellen
Bundesweite Tanzbüros und weitere Informationsstellen spezifisch zu Tanz findet ihr unter landesbuerotanz.de/beraten.

#Diversität

Medien zum Thema Diversität

Einführung
Diversity Arts Culture: Wörterbuch
Regionales Kultur Programm: Glossar
Diversity Arts Culture: Arbeitskoffer. Für das Selbststudium
Prof. Dr. Carmen Mörsch / Kunsthochschule Mainz: Glossar. Lehr- und Lernmaterial für eine diskriminierungskritische Praxis an der Schnittstelle Bildung/Kunst

Altersdiskriminierung
Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz Österreich und Dachverband der österreichischen Sozialversicherungen: Neue Bilder des Alter(n)s – Wertschätzend über das Alter(n)
Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und inklusive Kultur(kubia): Miteinander unterschiedlich. Generationenbegegnung in Kunst und Kultur
kubia: Ortskundig: Möglichkeitsräume altersinklusiver Kulturarbeit
kubia: Ganz schön alt! Altersbilder in Kultur und Gesellschaft
kubia: Leidenschaft Tanz. In jedem Alter

Arbeitsstrukturen in Kulturinstitutionen
Antidiskriminierungsstelle des Bundes: Diversity Mainstreaming für Verwaltungen. Schritt für Schritt zu mehr Diversity und weniger Diskriminierung in öffentlichen Institutionen
Antidiskriminierungsstelle des Bundes: Fair in den Job! - Leitfaden für diskriminierungsfreie Einstellungsverfahren
Diversity Arts Culture: Wir hatten da ein Projekt ... Diversität strukturell denken
Diversity Arts Culture: Behinderung im Spielplan. Zugänge in den Kulturbetrieb
Diversity Arts Culture: Berliner Erfahrungen, Berliner Erwartungen. Auf dem Weg zum diversen Kulturbetrieb
Diversity Arts Culture: Den Elfenbeinturm entern. Reader für Antidiskriminierungstrainer*innen im Kulturbetrieb
Diversity Arts Culture, ensemble-netzwerk, LAFT Berlin: FAIRSTAGE. Modellprojekt für diskriminierungsfreie und gute Arbeitsbedingungen an Berliner Theatern
Heinrich-Böll-Stiftung, nachtkritik.de, weltuebergang.net: Theater und Macht. Beobachtungen am Übergang
HfMDK Frankfurt: Begegnung. Nähe. Grenzen. Ein Handbuch für den Hochschulalltag
ZAK NRW, Zukunftsakademie: Kultur kann viel. Kultur kann auch anders
IETM: IETM Survey Results: What are the three things about your working conditions that you would like to change tomorrow, if you could?
Making a Difference: Making a Difference 2018—2024. Anti-ableistische Kulturpraxis im Tanz entwickeln, kultivieren und stärken

Diskriminierung
Antidiskriminierungsstelle des Bundes / ADS: Neuer Ratgeber: Automatisierte Entscheidungssysteme und Diskriminierung
Diversity Arts Culture / kultur_formen: Kunst kommt von Können?! Klassismus im Kulturbetrieb
Kulturpolitische Gesellschaft: Diversity Matters?
Kulturstiftung des Bundes: KulturDivers. Der Podcast zu Kultur und Diversität
Kulturstiftung des Bundes: Diversität Konkret (Digitale Veranstaltungsreihe)
Landschaftsverband Westfalen-Lippe und Kulturpolitische Gesellschaft: Kultur in Bewegung. Agilität - Digitalität - Diversität. Zukunftsthemen einer innovationsorientierten Kulturpraxis und Kulturpolitik
RESHAPE: Reshape. A Workbook to Reimagine the Art World

Inklusion und Barrierefreiheit
betterplace academy: Inklusive und barrierefreie Kommunikation (Onlinekurs)
Deutschland sicher im Netz: Digitale Teilhabe: Barrierearm informieren, austauschen und gestalten
kubia: Eine Party für alle. Das kubia-Vorgehensmodell zur strukturierten Analyse, Planung und Umsetzung von Barrierefreiheit in Kunst und Kultur
Nathalie Mälzer: Inklusion durch Mehrsprachigkeit im Theater
Servicestelle Inklusion im Kulturbereich: Handbuch. Inklusive und barrierefreie Kulturarbeit
NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft: Arbeitshilfe zu den „Ergänzungsmitteln Barrierefreiheit“
Un-Label: Werkstattgespräch im Stream: Bühne neu Denken!
Un-Label, TU Dortmund, Synergy of Music Theatre: Creability. Kreative und künstlerische Tools für die inklusive Kulturarbeit
Un-Label: United inclusion. Kulturförderung gerecht gestalten

Interkulturelle Arbeit und kulturelle Teilhabe
interkultur ruhr: Interkulturelle Arbeit im Ruhrgebiet
Nationaler Kulturdialog: Kulturelle Teilhabe. Ein Handbuch
Zivilgesellschaft in Zahlen und Dr. Rita Panesar: Wie interkulturelle Öffnung gelingt. Leitfaden für Vereine und gemeinnützige Organisationen

Präventionsarbeit als Ergänzung der pädagogischen Arbeit
LAG Tanz NRW: Schutzkonzept
LAG Tanz NRW: Handlungsleitfaden: Grenzverletzung
LAG Tanz NRW: Handlungsleitfaden: Vermutungsfall Opfer

Rassismus
ensemble-netzwerk: Was ist die Antirassismus-Klausel?
Kanzlei Laaser: Anti-Rassismus/Diskriminierungs-Klausel. Für die Vertragsgestaltung an Theatern
Kanzlei Laaser: Best-Practice-Beispiele

Sexismus
Antidiskriminierungsstelle des Bundes: Was tun bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz? Leitfaden für Beschäftigte, Arbeitgeber und Betriebsräte
EAF Berlin. Diversity in Leadership: Gemeinsam gegen Sexismus. Maßnahmen gegen Sexismus am Arbeitsplatz, in Kultur und Medien und im öffentlichen Raum
BKJ – Verband für Kulturelle Bildung: Schutz vor sexualisierter Gewalt. Prävention in der kulturellen Kinder- und Jugendbildung
Dachverband Tanz Deutschland: Verhaltenskodex zur Prävention von Diskriminierung, Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen
IETM: Gender and Power Relations
Shift Culture: Gender and Power relations. #MeToo in the Arts. From call-outs to structural change
Themis: Gut beraten bei Fällen sexueller Belästigung: Leitfaden für Arbeitgeber*innen und Personalverantwortliche aus der Kultur- und Medienbranche
Themis und Bundesverband Schauspiel: Erfahrungen von Schauspieler*innen mit Nacktheit und simuliertem Sex

#Diversität

Top