SPRUNGBRETT < > TANZRECHERCHE NRW

Beitrag vom 17. July 2018

Für diese zweite Ausschreibung bewarben sich 26 Projekte.

Jury: Anaïs Emilia Rödel (tanzhaus nrw), Jonas Leifert (PACT Zollverein), Christian Watty (Kultursekretariat Wuppertal)

Ausgewählt wurden:

Residenz 1
Greta Salgado Kudrass | Constanza Ruiz Campusano | Amanda Romero Canepa (Köln)

 Greta Salgado Kudrass beendete 2017 ihr Studium für zeitgenössischen Tanz am HZZT in Köln. Zur Zeit arbeitet sie als freischaffende Tänzerin im Rahmen des Kooperationsprojektes SIGNIFYING GHOSTS mit Rafaelle Giovanola-Endrass, Kettly Noel, Nelisiwe Xaba und Vera Sander. Bisher ist als eigene Arbeit entstanden: 'Solving Torsion Alone', eine Soloperformance über das Thema Aggressivität. Bis September 2018 arbeitet sie zusammen mit Amanda Romero im Rahmen des Incubator Residency Programms der Tanz Faktur Köln. 

Constanza Ruiz Campusano geboren und aufgewachsen in Chile, 2018 erhielt sie den Bachelor für zeitgenössischen Tanz am HZZT in Köln. In 2009 erhielt sie den Bachelor in Soziologie. Eigene Arbeiten u.a.: "SALT" mit Silke Schuster und Sanaz Startcic, eine multimediale Performance, mit dem Thema: Organisation von Routine. Weitere Felder in ihrer beruflichen Praxis sind unter anderem auch Reiki, Soziologie und hispanoamerikanische Kultur. 

 Amanda Romero Canepa studierte von 2013-2017 zeitgenössischen Tanz an der HZZT in Köln. Seit 2016 organisiert und leitet sie sozial-künstlerische Projekte mit Tänzern aus Lima.Im März diesen Jahres begann ihre Recherchearbeit „Just living matter“ in Kooperation mit Greta Salgado und im Rahmen der Inkubator Residenz der Tanzfaktur. Außerdem entwickelt sie seit April 2018 das Projekt "Tierra, Fuego y nosotros", welches ein interdisziplinäres, künstlerisches Projekt mit Tänzern aus Peru und Europa ist. Die Recherche wird mit Unterstützung eines Auslandsstipendium des Landes NRW Anfang 2019 in Lima, Peru stattfinden.


Residenz 2
Lin Verleger | Viola Luise Barner | Bahar Gökten (Köln)

Viola Luise Barner ist Tänzerin und Choreografin; ihren Bachelor in Tanz hat sie an der staatlichen Universität in Salvador, Brasilien absolviert. Mit urbanen Tanzstilen als Fundament, sammelt sie seit 2010 weitere Erfahrungen vor allem im zeitgenössischen Tanz und Capoeira. Als Teil der Breaking-Gruppen Brasil Style Bgirls, Gang Gangrena und der zeitgenössischen freien Kompagnie Núcleo Vila Dança war sie langjährig international aktiv. Viola Luise choreografiert und leitet Kinder- und Jugendprojekte, ist als Gast in verschiedenen Tanz Kollektiven tätig und gründete 2017 zusammen mit zwei weiteren Tänzern das Kollektiv wildmindflowers.  

Lin Verleger ist professioneller Tänzer dessen Tanzstil eine Mischung aus Breaking und zeitgenössischem Tanz auszeichnet. Als Teil der Crew „Reckless“ gewann er die Deutschen Breakdance Meisterschaften und durfte Deutschland im Folgejahr beim „Battle of the Year“ in Montpellier, Frankreich, vertreten. Seit 2010 konzentriert Lin Verleger sich mit seiner Arbeit besonders auf das Tanztheater. Er tanzte unter anderem für Regina Advento (Pina Bausch Ensemble), La Macana, Susanne Linke und Morgan Nardi. Neben seiner Tätigkeit als Tänzer ist er auch als Choreograf tätig. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit studiert er Sportwissenschaft, mit dem Schwerpunkt Tanz an der Deutschen Sporthochschule Köln.  

Bahar Gökten, Tänzerin und Choreografin. Ausgehend von ihrem Fundament in urbanen Tanzstilen, erschließt und entwickelt sie Bewegung aus einer Vielzahl von Ansätzen. Neben ihrem Studium der Erziehungswissenschaften initiiert und leitet Bahar Kinder- und Jugendprojekte. Sie ist Tänzerin der in NRW angesiedelten Kompanie Renegade und Teil der seit 2002 bestehenden Breaking Gruppe Dirty Mamas Crew, mit der sie langjährig international aktiv war. Zusammen mit fünf weiteren Choreografinnen gründete sie 2012 das urbane Tanzkollektiv nutrospektif, mit welchem sie eigene Bühnenstücke und interdisziplinäre Improvisationsformate realisiert.  

Die Ergebnisse dieser beiden Recherchevorhaben werden 2019 im Rahmen des Festivals tanz nrw zwischen dem 08. und 19. Mai vorgestellt.  

Weitere Informationen unter: www.tanz-nrw-aktuell.de

Top