Spitzen- und Exzellenzförderung Tanz

Sechs herausragende freie Tanzensembles aus NRW erhalten von 2018 bis 2020 die Spitzenförderung: Alexandra Waierstall, Overhead Project, Billinger & Schulz, bodytalk, Cocoon Dance und das Ensemble um Raimund Hoghe. Das beschloss die Jury, bestehend aus Honne Dohrmann (Mainz), Claudia Feest (Berlin), Bruno Heynderickx (Wiesbaden / Darmstadt), Bettina Milz (Düsseldorf) und Matthias Quabbe (Hamburg) im Jahr 2017. Diese Förderung soll für mehr Transparent sorgen und die Selbstbestimmung der Freien Darstellenden Künste stärken. Von 2021 bis 2023 wird die Spitzenförderung von sechs auf acht aufgestockt und der Förderbetrag pro Jahr auf 80.000 Euro erhöht.

Um Kompanien bei einer Entwicklung hin zur Exzellenz besser zu unterstützen, gibt es zudem ein neues Programm: Wenn ein Ensemble drei Mal erfolgreich die Spitzenförderung erhalten hat, steigt es künftig in die Exzellenzförderung auf. Diese umfasst 100.000 Euro pro Jahr und ist für drei Jahre angelegt. Aus der Sparte Tanz wechseln noch in diesem Jahr das Kölner Ensemble MOUVOIR / Stephanie Thiersch und die Düsseldorfer Ben J. Riepe Kompanie in die neue Exzellenzförderung.

Weitere Informationen in der Pressemitteilung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Spitzenförderung Kinder- und Jugendtheater

Erstmalig können nun auch Kinder- und Jugendtheater die Spitzenförderung in Nordrhein-Westfalen beantragen. Bewerben können sich Kompanien spartenübergreifend in den Bereichen Schauspiel, Performance, Tanz, Figurentheater und anderen freien Theaterformen. Vier Ensembles werden insgesamt mit je 80.000 Euro pro Jahr unterstützt. Der Turnus der aktuellen Spitzenförderung Tanz läuft 2018 bis 2020, die Spitzenförderungen Theater sowie Kinder- und Jugendtheater werden für den Zeitraum von Juli 2019 bis Juni 2022 ausgeschrieben. Vergeben wird die Förderung durch das Referat Tanz und Theater des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste übernimmt die organisatorische Durchführung des Verfahrens und steht Rede und Antwort zu diesem Förderbereich.

Antragsfrist: 28. Februar 2019


Förderkriterien
Bewerben können sich Theaterensembles, die seit Jahren kontinuierlich und erfolgreich arbeiten und die unten stehenden Kriterien erfüllen. Ausdrücklich sind auch Bewerbungen von Ensembles aus dem Kinder- und Jugendtheater gefragt. Bewerbungen von Ensembles, die sich bereits in einer institutionellen Förderung des Landes befinden, sind nicht möglich. Ausnahmen hiervon werden nur in besonderen Einzelfällen geprüft.

Verfahren
. Die Auswahlentscheidung trifft eine Fachjury.
. Die organisatorische Betreuung des Auswahlverfahrens und der Jury wird vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste geleistet.
. Bewerbungen gehen an das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.
. Auf der Grundlage der Bewerbungen wird die Jury 12 Ensembles (8 darstellende Künste exklusive Tanz / 4 Kinder- und Jugendtheater) auswählen, die für einen Zeitraum von drei Jahren (1. Juli 2019 bis 30. Juni 2022) einen jährlichen Zuschuss von bis zu 80.000 Euro erhalten.
. Die haushaltsrechtliche Betreuung der geförderten Ensembles hinsichtlich Bewilligung, Auszahlung und Überprüfung der Fördermittel des Landes wird von der jeweiligen Bezirksregierung übernommen. Die Bezirksregierungen stehen in allen haushaltsrelevanten Fragen beratend zur Seite.

Bewerbung
Die vollständige Bewerbung ist bis spätestens zum 28. Februar 2019 postalisch beim

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste
Deutsche Straße 10
44339 Dortmund

und digital über spitzenfoerderung(at)nrw-lfdk.de

einzureichen.

Wichtig: Bitte bei der Einreichung unbedingt angeben, welcher Spitzenförderung die Bewerbung gilt (Theater oder Kinder- und Jugendtheater).

Bewerbungskriterien
. Das Ensemble oder die Künstlergruppe hat den Schwerpunkt des künstlerischen Schaffens in Nordrhein-Westfalen und ist hier regelmäßig künstlerisch aktiv ist.
. Die künstlerischen Werke müssen in der Förderperiode produziert und zur Aufführung gebracht werden.
. Das Ensemble muss deutlich machen, dass es die Förderung für eine Qualitätsverbesserung seiner Produktionen nutzen will.

Entscheidungskriterien
. hohe künstlerische und fachliche Qualität
. innovative Ausrichtung in Thema und Ausdrucksform
. angemessenes Kosten-Nutzen-Verhältnis
. professionelles Marketing
. professionelle Umsetzung in allen Bereichen (künstlerisch, organisatorisch, technisch, finanziell etc.)
. lokale Verankerung und Vernetzung mit Partner*innen in NRW
. erkennbares Wirkungspotential
. überregionale Ausstrahlung, d. h. nationale und ggf. internationale Ausrichtung
. nachgewiesene Förderung durch die jeweilige Sitzkommune und durch öffentliche und private Förderer sowie andere Geldgeber bzw. Partner (z. B. Koproduzenten)
. Nachweis einer professionellen Ensemblestruktur

Die Bewerbungsunterlagen enthalten
. Projektbeschreibung für 3 Jahre
. Anzahl der geplanten Produktionen (mind. 2 im Förderzeitraum)
. künstlerische und organisatorische Mitarbeiter (prof. CV aller Beteiligten in den Bereichen Dramaturgie, Bühnenbild, Musik, etc.)
. Anzahl der geplanten Aufführungen (evtl. Auflistung der Spielstätten)
. Definition der Zielgruppen (Publikum, Teilnehmer*innen, etc.)
. Produktions- und Koproduktionspartner (national / international)
. Tourneepläne
. ggf. Agenturvertretung, Produktionsbüro
. Management- und Marketingstrategien
. schlüssiger Kosten- und Finanzierungsplan, inkl. Angaben zu Förderern, Eigenanteilen bzw. Einnahmen
. Onlinepräsenz (Homepage) und Informations- und Pressematerial der letzten 3 Produktionen

Es gibt keine Antragsvorlage. Der Antrag ist frei gestaltbar.

Die Jury
Kirstin Hess - Dramaturgin und Theaterpädagogin am Jungen Schauspiel Düsseldorf, von 2011 bis 2016 am GRIPS Theater in Berlin, Sprecherin des Arbeitskreises der Kinder- und Jugendtheater in NRW.

Georg Kentrup - Projektentwickler und leitender Dramaturg am Consol Theater Gelsenkirchen, Förderung der Vernetzung der Literaturszene des Ruhrgebiets durch den Verein Ruhrpoeten.

Jutta Staerk - Dramaturgin und Leiterin des COMEDIA Theater Köln, Mitglied im Vorstand der ASSITEJ Deutschland, Sprecherin des Arbeitskreises der Kinder- und Jugendtheater in NRW.

Sascha Westphal – Theaterkritiker, seit 1994 regelmäßig bundesweite Veröffentlichungen auch zum Kinder- und Jugendtheater u. a. für Frankfurter Rundschau, kulturwest.de, nachtkritik.de, Theater der Zeit, WAZ.

Informationsveranstaltung
Am 14. Februar 2019, 15 Uhr wird im Ministerium für Kultur und Wissenschaft (Völklinger Str. 49, 40221 Düsseldorf) eine Informationsveranstaltung zur Spitzenförderung stattfinden. Bitte um Anmeldung unter spitzenfoerderung(at)nrw-lfdk.de. Jedes Ensemble kann eine*einen Vertreter*in entsenden. Fragen beantworten unsere Kolleg*innen vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.

Antragsfrist: 28. Februar 2019

Top