Aktuelles

Hashtags

Tipp: In den obigen Hashtags findet ihr weitere Meldungen zu den jeweiligen Themen, die hier auf der Startseite der Nachrichten nicht (mehr) aufgeführt sind.

Soforthilfe von Bund und Land für Kleinbetriebe, Freiberufler und Solo-Selbstständige ist gestartet

Die Bundes- und Landesregierung unterstützen in der Corona-Krise kleine und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige und Freiberufler. Das Soforthilfeprogramm Corona des Bundes sieht für Kleinunternehmen direkte Zuschüsse in Höhe von 9.000 Euro bzw. 15.000 Euro vor. Die Landesregierung stockt das Programm noch einmal auf und unterstützt über die NRW-Soforthilfe 2020 Unternehmen mit zehn bis 50 Beschäftigten mit 25.000 Euro.

Kleinunternehmen, Angehörige der Freien Berufe, Gründern und Solo-Selbstständigen wird folgende Unterstützung zur Vermeidung von finanziellen Engpässen in den folgenden drei Monaten gewährt:

9.000 Euro: bis zu fünf Beschäftigte (Bundesmittel)
15.000 Euro: bis zu zehn Beschäftigte (Bundesmittel)
25.000 Euro: bis zu fünfzig Beschäftigte (Landesmittel)

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
Das Unternehmen muss vor der Krise wirtschaftlich gesund gewesen sein. In Folge der Corona-Krise haben sich
- entweder die Umsätze gegenüber dem Vorjahresmonat mehr als halbiert,
- Oder die vorhandenen Mittel reichen nicht aus, um die kurzfristigen Zahlungsverpflichtungen des Unternehmens zu erfüllen (bspw. Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten),
- Oder der Betrieb wurde auf behördliche Anordnung geschlossen.

Antragsformular ist online

Erklärung zum Antragsverfahren sowie Fragen und Antworten zur NRW-Soforthilfe finden Sie hier.

Weitere Angebote und Infos: https://www.wirtschaft.nrw/corona

#Infos zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

Neues Förderprogramm des Fonds DaKu "#takecare"

Der Fond Darstellende Künste reagiert kurzfristig auf die bundesweiten Ausfälle von Aufführungen, Proben und Premieren mit einer Anpassung seiner Förderung. Mit dieser ersten Fördermaßnahme passt der Fonds seine Initialförderung an und nimmt zunächst von Einkünfteausfällen1 betroffene frei produzierende Künstler*innen, die in den letzten zehn Jahren durch den Fonds gefördert wurden, in den Blick.

Alle Infos dazu unter: www.fonds-daku.de/takecare

Anträge sind bis zum 05. April 2020 online einzureichen

#Förderung #Infos zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

Innere Resourcen mobilisieren - kostenfreies Coaching

Monika Söller berät seit vielen Jahren Selbstständige und Freiberufler, ebenso wie Künstler*innen und Institutionen. Als gefragte Referentin u.a. am nrw landesbureo tanz ist sie mit der Situation von Tanzschaffenden vertraut. Sie bietet in der aktuellen Lage ihre Unterstützung an und berät Tanzschaffende kostenfrei in einem 30 minütigen Gespräch zu Fragen "Wie kann ich meine innere Ressourcen und Stärken halten oder immer wieder neu mobilisieren kann. Was unterstützt mich jetzt und tut mir gut?"

Diese halbe Stunde eröffnet die Möglichkeit, gemeinsam Perspektiven zu erweitern in dieser für Künstler*innen und Kreative so verunsichernden Zeit.
Wichtig: es wird nicht um Förderprogramme, Grundsicherung oder andere finanzielle Unterstützungsangebote gehen, diese Informationen haben an anderer Stelle ihren Platz.

Wer sich dafür interessiert schreibt eine kurze E-mail an nrw@landesbuerotanz.de.

#Beratung #In eigener Sache

Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit: der Notfall-KiZ

Mit dem Notfall-Kinderzuschlag regelt das Bundesfamilienministerium von April bis September 2020 den Zugang neu. Der Notfall-KiZ ermöglicht Familien mit kleinem Einkommen eine Unterstützung von 185 Euro monatlich - zusätzlich zum Kindergeld. Aktuell gelten neue Regelungen, die Eltern mit Einkommenseinbußen infolge der Corona-Pandemie einen vereinfachten Zugang ermöglichen. Der Antrag kann über ein Online-Formular gestellt werden.

Weitere Infomationen hier.

#Infos zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

Ad-hoc-Programm "Inter-Aktion" des Fonds Soziokultur gestartet

Der Fonds Soziokultur wendet sich mit dem anlässlich der Corona-Krise schnell aufgelegten Förderprogramm "Inter-Aktion" an Einrichtungen der Soziokultur oder der Kulturellen Bildung. Ziel ist, Programme, Workshops, Kunst-Aktionen und Fortbildungen zu unterstützen, die über digitale Plattformen oder ungewöhnliche analoge Wege u. a. Akteur*innen einbinden oder Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen in neuen Formaten anbieten. Der Fonds Soziokultur e. V. stellt dafür in einem beschleunigten Antragsverfahren 250 000 Euro zur Verfügung. Anträge können ab sofort per Antragsformular gestellt werden.

#Tanzvermittlung #Förderung #Infos zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

tanz.büro #9 Fördermöglichkeiten für Tanzvermittlungsprojekte

Am 20. April 2020 informiert Martina Ketterer von 16 bis 18 Uhr in unserer kostenlosen Gruppenberatung zu Fördermöglichkeiten für Tanzvermittlungsprojekte. Die Beratung in dieser Ausgabe findet online via Skype statt. Anmeldung (bitte mit Nennung des Skype-Namens) an: nrw@landesbuerotanz.de

#Beratung #Tanzvermittlung #In eigener Sache

Landesregierung NRW beschließt Soforthilfen

Mit einer Soforthilfe in Höhe von zunächst fünf Millionen Euro unterstützt die Landesregierung freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten. Sie erhalten eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro.

Daneben schaffen zusätzliche Anpassungen im regulären Förderverfahren Sicherheit für die Kultureinrichtungen und -akteure. Grundsätzlich gilt dabei: Bereits bewilligte bzw. derzeit noch in Prüfung befindliche Förderungen in Höhe von mehr als 120 Millionen Euro werden in jedem Falle ausgezahlt – auch dann, wenn die Veranstaltungen und Projekte wegen Corona abgesagt oder verschoben werden müssen.

Zusätzliche Ausnahmeregelungen sollen Veranstalter und Einrichtungen finanziell wie zeitlich entlasten: So können etwa Ausfallkosten, die durch Absagen entstehen, als zuwendungsfähige Ausgaben im Rahmen der Förderungen anerkannt werden sowie die üblicherweise bei der Ver-wendung von Fördermittel geltenden zwei-Monats-Fristen gelockert werden. Pressemitteilung vom 20.3.20

Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden und muss später nicht zurückgezahlt werden.

FAQ zum download hier.

#Infos zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

Deutscher Kulturrat hat Infos zu Hilfsmaßnahmen gesammelt

Wo erhalte ich welche Hilfe als Künstlerin und Künstler, als Kulturschaffende, als kleines oder auch größeres kulturwirtschaftliches Unternehmen, als Kultureinrichtung, wenn die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie mich oder uns in existenzielle Not bringen. Das sind die Fragen, mit denen sich auch der Deutsche Kulturrat auseinadergesetzt hat. In seinem Newsletter vom 25.3.20 hat er u.a. folgende Informationen aufgearbeitet:

Hilfsmaßnahmen des Bundes

Hier finden Sie gebündelte Informationen über die Maßnahmen des Bundes für Solo-Selbständige sowie kleine und große Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.


Hilfsmaßnahmen der Länder

Verschiedene Bundesländer haben inzwischen Hilfsmaßnahmen für Unternehmen aufgelegt, die auch von Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft genutzt werden können. Ebenso haben verschiedene Bundesländer Maßnahmen für öffentlich geförderte Kultureinrichtungen bzw. Projekte auf den Weg gebracht. Nachfolgend sind die Vorschriften und Maßnahmen der Länder aufgeführt.

#Infos zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

Zur aktuellen Lage

Informationen zur Grundsicherung finden sich hier.

Corona-bedingte Hilfsmaßnahmen der GEMA

Notfall-Kinderzuschlag des Bundesfamilienministeriums für Eltern mit Corona-bedingten Einkommenseinbußen

touring artists, das Informationsportal für international mobile Künstler*innen und Kreative mit dem der Dachverband Tanz kooperiert, hat Quellen zusammengestellt, die Informationen zur aktuellen Lage bieten - zu Auswirkungen für den Kulturbereich, zu geplanten und geforderten (Hilfe-)Maßnahmen und möglichen Ansprechpartner*innen in Rechtsfragen.

Ausfallhonorar: Absage wegen Corona. Die Rechtsanwältin Sonja Lasser gibt Handlungsempfehlungen. Hier

Corona und KSK: Das Künstlersozialkasse informiert hier über einige Maßnahmen für selbständige Künstler*innen deren Einkommensprognose sich auf Grund von Corna verändert hat.

Verdi: Eine Handreichung für die Unterstützung selbständiger und freier Kulturschaffender gibt es auch bei Verdi.

Auch das internationale Netzwerk für kulturelle Mobilität On the Move hat eine Liste von Ressourcen und Informationen zusammengestellt.

2gather.jetzt bietet Freiberufler*innen einen digitalen Raum für Ideen diese Krise gemeinsam zu überstehen.

Der Bundesverband freie Darstellende Künste hat die wichtigesten Nachrichten zum Coronavirus für die Darstellenden Künste zusammengestellt.

Auch die Kolleg*innen vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste haben eine Sammlung mit Hinweisen zu finanziellen Auswirkungen, aktuellen Forderungen der Interessenvertretungen und allgemeinen Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zusammengestellt.


Aktiv

PETITION: Aufforderung an die Bundes- und Landesregierungen betr. Finanzhilfen für Freiberufler & Kunstschaffende und UMFRAGE bzgl. der zu erwartenden Umsatzeinbußen von Freischaffenden.


Statements der Kulturpolitik und Forderungen der Verbände

Das Bundeskabinett hat ein milliardenschweres Hilfspaket zur Unterstützung von Unternehmen und Solo-Selbständigen beschlossen - Meldung des Deutschen Kulturrates 23.03.2020

Mitglieder-Informationen des Kulturrates NRW zur Corona-Krise: 19.03.2020

In dem aktuellen Newsletter des Deutschen Kulturrates vom 18.3.20 werden neben vielen Informationen auch dirkete Handlungsvorschläge für Künstler*innen und Projekte gemacht.

Erste Maßnahmen der Kulturstaatsministerin Monika Grüters auf einen Blick. Vom 17.3.20

Bundesregierung startet Hilfsmaßnahmen wegen Coronavirus – Kulturstaatsministerin Grütters: „Kultur- und Kreativwirtschaft müssen massiv unterstützt werden“.
PM vom 13.3. 20

Ministerin Pfeiffer-Poensgen: Wir lassen Kultur und Wissenschaft nicht alleine. PM vom 13.3.20.
Infos unter www.mkw.nrw

Kulturstaatsministerin verspricht Kultureinrichtungen und Künstlern Unterstützung - Grütters: „Auf unverschuldete Notlagen und Härtefälle reagieren“. PM vom 11.3.20

Der Deutsche Kulturrat fordert Notfallfonds für Künstlerinnen und Künstler. vom 11.3.20. Weitere Meldungen des Deutschen Kulturrates hier.

Wissenswertes

nachtkritik.de sammelt auf seiner Seite alle das deutschsprachige Theater betreffende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Angaben werden laufend aktualisiert. Was Theaterschaffende in Deutschland wissen müssen, findet sich hier.

Stand: 31.03.2020

#Infos zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie

Aktuelle und kommentierte Musterverträge

Das nrw landesbuero tanz, laPROF Hessen und Laft Baden-Württemberg haben sich mit der Kanzlei Laaser zur Erstellung von kommentierten Musterverträgen zu einem Pool zusammengeschlossen. Es sollen perspektivisch weitere Verträge entstehen. Wer an einer Beteiligung am Pool Interesse hat meldet sich bei Sonja Laaser.

Die ersten Musterverträge für Choreografie/Regie, Tanzer*innen/Darsteller*innen können Tanzschaffende aus NRW bei uns anfordern unter: nrw@landesbuerotanz.de

#Steuer- und Rechtsfragen #In eigener Sache

Verhaltenskodex des Dachverbandes Tanz Deutschland (DTD) zur Prävention von Diskriminierung, Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen

Der Verhaltenskodex spiegelt das ethische Selbstverständnis der Mitglieder des DTD. Sie betrachten es als ihre Aufgabe, sich für ein Arbeitsumfeld einzusetzen, in dem alle Menschen frei von Diskriminierung, Machtmissbrauch und sexuellen Übergriffen tätig sein können und wechselseitig Respekt und Wertschätzung erfahren. Die ausführliche Darstellung des Verhaltenskodex ist hier zugänglich und für alle Mitglieder des Dachverbandes Tanz verpflichtend. Das nrw landesbuero tanz unterstützt als Mitglied des DTD den Verhaltenskodex und möchte initiieren, diesen im gesamten Arbeitsfeld und unter allen Akteur*innen des Tanzes zu etablieren.

#Beratung #Steuer- und Rechtsfragen

Audition: Beethovenfest Bonn

Das Beethovenfest Bonn sucht für die Produktion PAVANE FÜR PROMETHEUS (Regie: Romeo Castellucci)

4 Tänzerinnen (w) aus NRW mit professionelle Erfahrung im zeitgenössischen Tanz. Die Audition findet am 23.5.20 statt. Produktions- und Vorstellungszeitraum 31.8.-17.9.20
Bewerbungsunterlagen mit aktuellem CV und Bühnenfoto bis zum 8. Mai 2020 an bewerbungen@beethovenfest.de.

Auschreibung deutsch english

#Ausschreibungen #Stellenausschreibungen

7. Tanztreffen der Jugend

Die Bewerbungsfrist des 7. Tanztreffen der Jugend(25.-30. September 2020) in Berlin ist auf den 5. Juni 2020 verschoben. Die Auswahl wird am 25. Juni bekannt gegeben. Ausschreibung

#Ausschreibungen

Neues Video zu 180 GRAD DREHUNG

Eine wunderbaren Einblick in die Arbeit unseres Projektes 180 GRAD DREHUNG gibt der neue Trailer, den Michael Maurissens für uns zusammengestellt hat.

#Tanzvermittlung #In eigener Sache

Dancersconnect: Spendenaufruf

Seit 2017 gibt es Dancersconnect, das Netzwerk der Profitänzer*innen, das die Arbeitsbedingungen professioneller Tanzkünstler in Deutschland u. a. durch Beratung und kulturpolitische Impulse verbessern möchte. Die Arbeit wird ehrenamtlich ausgeübt und auf eigene Kosten finanziert. Zur besseren finanziellen Absicherung der immer stärker nachgefragten Beratungs- und Vernetzungsarbeit hat Dancersconnect einen Spendenaufruf gestartet.

#Beratung

Beschwerde über sexuelle Belästigung und Gewalt

Die neu geschaffene Vertrauensstelle Themis berät Betroffene von sexueller Belästigung und Gewalt und setzt sich für Prävention und Aufklärung in den Branchen Film, Fernsehen, Theater und Orchester ein. Whistle While You Work ist eine Plattform, die Gespräche über Belästigung, Diskriminierung und Gewalt gegenüber Frauen und Randgruppen, vor allem im Bereich professioneller Tanz fördert.

#Beratung

tanz.büro 2019/20

In der Spielzeit 2019/20 stehen wir mit dem kostenlosen Format tanz.büro wieder beratend zur Seite: Am 9. März 2020 informiert Astrid Lutz über Belege, Rechnungen, Controlling und Verwendungsnachweise und am 20. April erläutert Martina Ketterer Fördermöglichkeiten für Tanzvermittlungsprojekte. Kerstin Rosemann berät am 11. Mai zu Netzwerken im Vorfeld der internationalen tanzmesse nrw. Die Beratung ist kostenlos, um Anmeldung über nrw(at)landesbuerotanz.de wird gebeten.

#Beratung #In eigener Sache

Berlin: Finanzmanagement/ Verwaltung

Die Kulturorganisation Diehl + Ritter in Berlin mit Schwerpunkt im Tanzbereich schreibt zum 1. Juni 2020 eine Vollzeitstelle für Verwaltung/ Finanzmanagement aus. Bewerbungsfrist: 15. April 2020.

#Stellenausschreibungen

Stiftung TANZ: Stipendien im Übergang in einen neuen Beruf

Gefördert werden u.a. Kurs- oder Studiengebühren, Fahrtkosten oder Kinderbetreuung während einer Ausbildung. Vorabberatung telefonisch, persönlich oder per E-mail empfohlen. Bewerbungsfrist: 30. März 2020

#Ausschreibungen

Regionalverband Ruhr sucht Geschäftsbuchhaltung

Regionalverband Ruhr sucht für das Referat "Finanzmanagement" im Team "Geschäftsbuchhaltung und Zahlungsverkehr" ein*e Sachbearbeitung für das Aufgabengebiet "Geschäftsbuchhaltung". Bewerbungsfrist 15. April 2020

#Stellenausschreibungen

Top