Aktuelles

Profil

Das nrw landesbuero tanz ist Informationszentrum, Vernetzungsstelle und Ansprechpartner für die professionelle Tanzszene in Nordrhein-Westfalen. Der in Köln ansässige Verein veranstaltet die internationale tanzmesse nrw, koordiniert das biennale Festival und Netzwerkprojekt tanz nrw als dessen Träger und präsentiert mit DYNAMO jährlich die junge NRW-Tanzplattform.

Unser Austausch- und Beratungsangebot


4. März
Köln: tanz.büro #7: ERSATZTERMIN
Budgetverwaltung, Projektabrechung und Verwendungsnachweis
Austausch mit Astrid Lutz im nrw landesbuero tanz

7. und 21. März
Online: tanz.sprechstunde
Konzentrierte 15 Minuten-Beratung per Zoom, um dringliche Fragen zu klären und bei komplexeren Themen Hilfestellung zu geben.

11. März
Köln: tanz.büro #8
Irgendwas mit Medien – wie kombiniere ich PR, Social Media und Marketing für mein Projekt?
Austausch mit Maike Lautenschütz im nrw landesbuero tanz

Laufend: Individuelle Online-Beratung
Konzeptberatung mit Dramaturg Matthias Quabbe
Antragsberatung mit Kulturmanagerin Katharina von Wilcke
Produzent:innenberatung mit Produzentin und Dozentin Katja Sonnemann

Detmold: Internationaler Choreografiewettbewerb

Am Landestheater Detmold wird am 27. April ein Internationaler Choreografiewettbewerb ausgerichtet, der professionellen Tanzschaffenden die Möglichkeit gibt, ihre Inszenierungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Stücke dürfen maximal 8 Minuten lang sein. Alle Tanzstile sind willkommen. Bewerbungsfrist: 10. März 2024

#Ausschreibungen & Jobs

Wuppertal: Festival „FRAGILE“

Vom 24. September bis 6. Oktober 2024 findet zum zweiten Mal FRAGILE – FOR YOUNG CHANGEMAKERS, ein internationales Festival für junges TanzMusikTheater in Wuppertal statt, um klimaneutrale Produktionsformen und neue Ästhetiken einer ökologischen Nachhaltigkeit zu erproben. Gesucht werden sieben TanzMusikTheater-Produktionen. Bewerben können sich Ensembles, Künstler:innen und Produzent:innen. Bewerbungsfrist: 24. März 2024

#Ausschreibungen & Jobs

Förderprogramm „Durchdrehen!“

Im Förderprogramm Durchdrehen! steht der zeitgenössische Tanz für Menschen ab 10 Jahren im Fokus. Im zweijährlichen Rhythmus fördert das Kultursekretariat NRW Gütersloh tanzkünstlerische Bildungsprojekte. Bewerben können sich schulische wie auch außerschulische Gruppen, Vereine und Einrichtungen aus den Mitgliedsstädten des Kultursekretariats, die in Zusammenarbeit mit professionellen Choreograf:innen oder Tanzpädagog:innen außerunterrichtlich zeitgenössische Tanzchoreografien entwickeln möchten. Bewerbungsfrist: 31. März 2024

#Ausschreibungen & Jobs

Online: kubia-Reihe zum Basiswissen Barrierefreiheit

kubia startet mit Basiswissen Barrierefreiheit in 2024 eine neue Veranstaltungsreihe, in der in fünf Online-Veranstaltungen Tipps zur Analyse, Planung und Umsetzung von Barrierefreiheit in der Kultur gegeben werden.

Die Termine:
25. April 2024 | Kategorie: Hören
17. Juni 2024 | Kategorie: Sehen
27. August 2024 | Kategorie: Empfinden
19. November 2024 | Kategorie: Verstehen

#Diversität

internationale tanzmesse nrw: Volunteers

Die internationale tanzmesse nrw, veranstaltet vom nrw landesbuero tanz, sucht Volunteers (d/w/m), die das Veranstaltungsmanagement während der internationalen tanzmesse nrw in Düsseldorf unterstützen. Die Vergütung beträgt im Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung insgesamt 520 Euro. Anwesenheit in Düsseldorf ist erforderlich vom 26. bis 31. August 2024.

#Ausschreibungen & Jobs

Kostenloser CO₂-Rechner für die Kultur

Die Staatsministerin für Kultur und Medien und Partner haben einen gemeinsamen kostenlosen CO₂-Rechner für Kultureinrichtungen verabschiedet. Damit können Organisationen aller Sparten nach einheitlichen Vorgaben ihre CO₂-Emissionen erfassen, Einsparpotentiale identifizieren und nachhaltige Strategien entwickeln.

Onlinediskurs zu Beruf und Familie

Die Diskursveranstaltung Let's perform Family - Familienvereinbarkeit in den darstellenden Künsten am 11. März um 18 Uhr stellt Handlungsempfehlungen, Lösungsansätze und Initiativen vor, um Beruf und Familie besser aufeinander abzustimmen. Moderator:innen: Claudia Schmitz (Deutscher Bühnenverein), Michael Freundt (Dachverband Tanz Deutschland) und Helge-Björn Meyer (Bundesverband Freie Darstellende Künste)

#Care-Arbeit

Aufnahme in unseren Verteiler

Regelmäßig laden wir ein zu überwiegend kostenlosen Austausch- und Beratungsformaten – auch mit externen Expert:innen. Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt über unsere Angebote, tragt euch in unseren Verteiler ein (bei Newsletter weiter nach unten scrollen).

Campus Freie Darstellende Künste

Der Campus Freie Darstellende Künste des Bundesverbands Freie Darstellende Künste versammelt als Wissensplattform ausführlich und multimedial Informationen rund um die Arbeit in den freien darstellenden Künsten, vor allem zu KSK, Recht, Steuern und Versicherungen.

Kooperation mit Kanzlei Laaser: Musterverträge

Das nrw landesbuero tanz ist zusammen mit laPROF aus Hessen Gründungsmitglied im permanent wachsenden Vertragspool der Berliner Kanzlei Laaser zur Erstellung von kommentierten Musterverträgen für die Darstellenden Künste. Einige bestehende Verträge wurden erneuert und weitere sind dazugekommen: Regie, Choreografie, Tanz, Darstellende Künste, Puppenspiel, Bühnen- und Kostümbild, Film (jeweils inkl. Wiederaufnahme und als englische Version) sowie – NEU – Dramaturgie und Komposition (inkl. Wiederaufnahme), und Wiederaufnahme, Koproduktion, Gastspiel, Lizenzvertrag für digitale Produkte (jeweils als englische Version) sowie Produktionsleitung, Datenschutz und Mustervertrag für künstlerische und nicht-künstlerische Leistungen. Viele Verträge sind auch auf Englisch verfügbar, die derzeit erneuert werden, und voraussichtlich ab September bei uns erhältlich sind. Tanzschaffende aus NRW können diese kostenlos bei uns anfordern. Voraussetzung: Arbeits- und Lebensmittelpunkt ist in NRW.

Auch touring artists bietet kommentierte Musterverträge für den Bereich Darstellende Kunst an.

#Fair Pay #Steuer- & Rechtsfragen

Online: "Baustelle Geschlechtergerechtigkeit“ – Was ist Frauenarbeit wert?

Der 6. März 2024 ist Equal Pay Day: Er markiert die Differenz der Einkommen von Frauen und Männern. Alles, was Männer bis zu diesem Tag verdient haben, ist der Mehrverdienst gegenüber dem Einkommen von Frauen. Am Vortag, Dienstag, den 5. März 2024, veranstaltet der Deutsche Kulturrat von 16 bis 17 Uhr die Online-Diskussion JaAberUnd und widmet sich den Fragen: Woran liegt es, dass der Gender-Pay-Gap im Kulturbereich in einigen Sparten noch immer so hoch ist? Wie kann gegengesteuert werden? Es sprechen Katja Lucker, Geschäftsführerin der Initiative Musik, Dagmar Schmidt, Bildende Künstlerin und Sprecherin des Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler und Gabriele Schulz, Stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrats, Autorin der Studie "Baustelle Geschlechtergerechtigkeit".

    #Care-Arbeit

    Top